Suchen

Smart Engineering Bürkle-Gesellschafter Paul Ege verstorben

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Paul Ege, Gesellschafter der Alexander-Bürkle-Gruppe ist am 13. Juni 2019 im Alter von 83 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Ege hat mit seiner unternehmerischen Tatkraft und Kreativität, seiner Menschlichkeit und Fürsorge über Jahrzehnte das Unternehmen geprägt.

Firmen zum Thema

Am 13. Juni 2019 ist Paul Ege, 83, Gesellschafter der Alexander Bürkle-Gruppe, nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
Am 13. Juni 2019 ist Paul Ege, 83, Gesellschafter der Alexander Bürkle-Gruppe, nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
(Bild: Bürkle)

Am 13. Juni 2019 ist Paul Ege, Gesellschafter der Alexander-Bürkle-Gruppe, im Alter von 83 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Ege absolvierte nach dem Abitur am Walter-Eucken-Gymnasium in Freiburg im Jahr 1955 zunächst eine Lehre zum Großhandelskaufmann bei Alexander Bürkle. Es folgten Praxisjahre in Unternehmen wie Kaiser Leuchten in Neheim-Hüsten und Schmidt & Sigwart in Nürnberg. Danach arbeitete er mehrere Jahre im Vertrieb von Alexander Bürkle. Im Alter von 25 Jahren wurde Paul Ege geschäftsführender Gesellschafter und verantwortete von 1961 bis 2000 in dritter Generation das operative Geschäft des familiengeführten Traditionsunternehmens.

Weichenstellung für die Zukunft des Unternehmens

Bereits in den 70er und 80er Jahren stellte Paul Ege mit Unterstützung des damaligen Mitgesellschafters Alexander Fischer die entscheidenden Weichen für die Zukunft des Unternehmens, sodass sich Alexander Bürkle sukzessive zum Marktführer in Südwestdeutschland entwickelte. Bei der Expansion des Familienunternehmens setzte Paul Ege vor allem auf die enge Zusammenarbeit mit anderen Großhandelsunternehmen innerhalb der DEHA-Gruppe, welche er 1973 auch ins Leben gerufen hatte. sowie den Ausbau der Kundendienstleistungen. Er entwickelte im Unternehmen eine Innovationskultur und setzte bereits frühzeitig Akzente in der Mitarbeiterqualifikation.

Ende der 90er Jahre läutete Paul Ege mit dem Einstieg seiner Söhne Martin und Andreas Ege in die Firmenleitung den Generationswechsel ein. Ende März 2000, im Jahr des 100-jährigen Firmenjubiläums, zog er sich aus der operativen Geschäftsführung zurück. Als geschäftsführender Gesellschafter der Holding Alexander Bürkle Management & Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG verfolgte Paul Ege weiterhin interessiert die Entwicklung der Unternehmensgruppe und stand dem Unternehmen als Ratgeber in strategischen Fragen zur Seite.

Ege schafft vielfach beachteten Kunstraum „Alexander Bürkle“

Neben seiner unternehmerischen Tatkraft lag ihm stets auch das gesellschaftliche und kulturelle Engagement am Herzen. 1998 rief Paul Ege die Initiative „Wir helfen Kindern e.V.“ ins Leben, die überregional die Projekte für benachteiligte Kinder unterstützt. Nach seiner aktiven Zeit im Unternehmen machte er sich seine lang gehegte Passion für die zeitgenössische Kunst zur neuen Lebensaufgabe. Innerhalb von 15 Jahren hat er den vielfach beachteten Kunstraum „Alexander Bürkle“ geschaffen. Die „Paul Ege Art Collection" stellt mittlerweile eine einzigartige Sammlung im Bereich Radical Painting dar, die über die Ege Kunst & Kulturstiftung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. 2014 wurde Paul Ege für sein Wirken als engagierter Freiburger Unternehmer, Kunstsammler und Mäzen mit dem Entrepreneurpreis der Stadt Freiburg ausgezeichnet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45994282)