Hygienic-Design Die LED-Signalsäule speziell für Lebensmittel und Hygiene

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

In der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie, aber auch in der chemischen und pharmazeutischen Industrie oder bei der Herstellung von elektronischen Komponenten werden hohe Anforderungen an die Hygiene gestellt. Werma hat schon jetzt die passende Lösung für eine Herausforderung, mit der sich Maschinenbauer und Lebensmittelhersteller zukünftig auseinander setzen müssen.

Firmen zum Thema

Die LED-Signalsäule Cleansign hat Werma speziell für den Einsatz im Hygiene- und Lebensmittelbereich konstruiert
Die LED-Signalsäule Cleansign hat Werma speziell für den Einsatz im Hygiene- und Lebensmittelbereich konstruiert
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Notwendigkeit zuverlässiger Hygienestandards und konsequent umgesetzter Normen und Richtlinien gewinnt in der Prozess- und auch in der Fertigungsindustrie mehr und mehr an Bedeutung. Denn es verschärfen sich die Anforderungen zusehends durch Lebensmittelvergiftungen, Verunreinigungen und Rückrufaktionen. Dies betrifft sowohl die dort tätigen Mitarbeiter, als auch die eingesetzten Maschinen, Anlagen sowie Zubehörteile und beginnt bereits bei der Konstruktion und Planung von neuen Geräten.

Was ist Hygienic-Design?

Der Begriff Hygienic-Design steht für eine hygiene- und reinigungsgerechte Konstruktion aller Maschinen, Anlagen und Komponenten, welche in den hygienerelevanten Bereichen zur Herstellung von Nahrungsmitteln, sowie pharmazeutischen, kosmetischen und biotechnischen Produkten zum Einsatz kommen. Darüber hinaus umfasst Hygienic-Design Gestaltungsprinzipien zur Vermeidung konstruktiver Schwachstellen, die hygienebezogene Gefährdungen oder das Risiko einer Infektion, Krankheit oder Ansteckung begünstigen.

Werma hat die Lösung: Die LED-Signalsäule Cleansign

Die kompakte LED-Signalsäule wurde ohne unebene Flächen, Rillen oder Nahtstellen konstruiert, an denen sich Schmutz ablagern kann (Archiv: Vogel Business Media)

Werma bietet bereits jetzt eine passende Lösung - die LED-Signalsäule Cleansign, die speziell für den Einsatz im Hygiene- und Lebensmittelbereich konstruiert und entwickelt wurde. Dabei wurden von Anfang an konsequent die bestehenden Normen und Richtlinien (z.B. EHEDG Document 8 und 13, Maschinenrichtlinie 2006/42/EG) berücksichtigt, sowie Experten und Spezialisten auf dem Gebiet des Hygienic-Designs zu Rate gezogen (z.B. TU München, Frauenhofer Institut).

Die Signalsäule ist mit zahlreichen technischen, konstruktiven und gestalterischen Eigenschaften versehen, die einen wesentlichen Beitrag für die Produktsicherheit leistet. Dank der kompakten Bauweise verfügt sie beispielsweise über keine unebenen Flächen, Rillen oder Nahtstellen, an welchen sich Schmutz ablagern kann. Dadurch werden Verunreinigungen verhindert und das Kontaminationsrisiko erheblich gesenkt. Die von der EHEDG geforderte Schräge von mindestens 3° wurde konsequent umgesetzt: Eine 30°-Schräge des Gehäuse-Oberteils und Winkels stellt das rasche Abfließen von Flüssigkeiten, eine schnelle Reinigung sowie die gute Einsehbarkeit sicher.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:340924)