Suchen

Industriekameras IDS forscht in Serbien an Künstlicher Intelligenz

Redakteur: Katharina Juschkat

Industriekamera-Hersteller IDS hat eine neue Entwicklungseinheit in Serbien. Eng verzahnt mit der dortigen Universität will das Unternehmen dort in die Forschung für Künstliche Intelligenz investieren.

Firma zum Thema

Prof. Rastislav Struharik leitet den neuen Entwicklungsstandort von IDS. Hier will das Unternehmen an Künstlicher Intelligenz forschen.
Prof. Rastislav Struharik leitet den neuen Entwicklungsstandort von IDS. Hier will das Unternehmen an Künstlicher Intelligenz forschen.
(Bild: IDS / bernardbodo.com)

IDS Imaging Development System, Hersteller digitaler Industriekameras, hat seit Juli diesen Jahres in Serbien einen neuen Entwicklungsstandort, wie das Unternehmen jetzt mitteilt. Dort investiert das Unternehmen vor allem in die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft und forscht speziell im Bereich Künstliche Intelligenz. Für IDS ist dies der erste ausländische Entwicklungsstandort.

Künstliche Intelligenz als Zukunft der Kameras

Die reine Entwicklungseinheit hat ihren Sitz in Novi Sad – der als technologisches Zentrum geltenden, zweitgrößten Stadt Serbiens – und ist eng verzahnt mit der Fakultät für Technical Sciences der dortigen Universität.

Kameras und künstliche Intelligenz sind eine Kombination, mit der sich IDS neu erfindet und die Zukunft mitgestaltet.

IDS-Geschäftsführer Jan Hartmann

Die Leitung des neuen Standorts obliegt Prof. Rastislav Struharik. Sein Team besteht aus Spezialisten der Universität Novi Sad. IDS will am neuen Standort die KI-Forschung aktiv vorantreiben. „Das Thema künstliche Intelligenz wird unseren Markt langfristig verändern“, so IDS-Geschäftsführer Jan Hartmann.

Gründer und Eigentümer Jürgen Hartmann fährt fort: „Um Zugang zu diesen neuen Technologien zu bekommen, ist mir der Kontakt zur Wissenschaft besonders wichtig. Von hier bekommen wir das Wissen für unsere Produkte.“

(ID:46982063)