Kommunikationsprotokoll

Im Gespräch: „OPC UA TSN kann klassische Feldbusse ersetzen“

| Autor: Sariana Kunze

B&R will gemeinsam mit anderen Unternehmen durch OPC UA TSN die klassischen Feldbusse in IIoT-Anwendungen ersetzen.
B&R will gemeinsam mit anderen Unternehmen durch OPC UA TSN die klassischen Feldbusse in IIoT-Anwendungen ersetzen. (Bild: B&R)

Auf der SPS IPC Drives haben die Unternehmen ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, National Instruments (NI), Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW Eurodrive und TTTech bekanntgegeben, OPC UA TSN als einheitliches Protokoll für die Kommunikation im Industrial Internet of Things (IIoT) bis zur Steuerungsebene zu forcieren. elektrotechnik hat sich mit Sebastian Sachse, Technology Manager Open Technologies bei B&R, über die laufenden Projekte und Entwicklungen zu OPC UA TSN unterhalten.

Herr Sachse, B&R setzt auf OPC UA. Zudem setzen Sie sich für die Weiterentwicklung von OPC UA ein. Welche Projekte stehen für Sie im Vordergrund?

Sebastian Sachse, Technology Manager Open Automation bei B&R, sieht in OPC UA TSN großes Potenzial für einen einheitlichen Kommunikationsstandard.
Sebastian Sachse, Technology Manager Open Automation bei B&R, sieht in OPC UA TSN großes Potenzial für einen einheitlichen Kommunikationsstandard. (Bild: B&R)

Derzeit gibt es mehrere Projekte, die sehr wichtig für uns sind. Zuerst einmal geht es darum, OPC UA fit für die Kommunikation oberhalb der Steuerungsebene zu machen. Dafür arbeiten wir auf der einen Seite daran, OPC UA um einen Publish/Subscribe-Mechanismus zu ergänzen und auf der anderen Seite geht es darum, den Ethernet-Standard um Time Sensitive Networking (TSN) zu ergänzen. In Kombination wird OPC UA TSN dann schnell genug sein, um die Kommunikation oberhalb der Steuerungsebene zuverlässig abzuwickeln. Parallel dazu, entwickeln wir bereits Produkte, die mit OPC UA TSN funktionieren und prüfen diese in einem Testbed des Industrial Internet Consortiums gemeinsam mit zahlreichen anderen Unternehmen.

Was ist ein Publish/Subscribe-Mechanismus?

OPC UA arbeitet bisher mit einem Client/Server-Mechanismus. Ein Client fragt eine Information an (Request) und erhält eine Antwort von einem Server (Response). Die Übertragung findet asynchron statt. Dieses System stößt an seine Grenzen, wenn das Netzwerk viele Teilnehmer hat. Das Publish/Subscribe-Modell – auch Pub/Sub genannt – erweitert das Kommunikationsspektrum von OPC UA. Pub/Sub ermöglicht eine One-to-many- sowie eine Many-to-many-Kommunikation. Mit Pub/Sub können Entwickler ein festes Zeitfenster definieren, in dem die Daten ausgetauscht werden. Das ist ein wichtiger Aspekt, um OPC UA echtzeitfähig zu machen.

Und was kann man sich unter TSN vorstellen?

TSN steht für Time Sensitive Networking und fasst die Erweiterung des Ethernet-Standards IEEE 802.1 um diverse Echtzeitfunktionen zusammen. Mit TSN können zeitkritische Daten auch in weitverzweigten Netzwerken deterministisch übertragen werden. Da die Automobilbranche auf TSN setzt, werden die nötigen Halbleiter-Baugruppen sehr schnell und vergleichsweise kostengünstig verfügbar sein.

Unternehmen beschließen Standard für IIoT-Anwendungen

SPS IPC Drives 2016

Unternehmen beschließen Standard für IIoT-Anwendungen

24.11.16 - Führende Hersteller von Automatisierungs- und Informationstechnologie forcieren OPC UA TSN als einheitliches Protokoll für die Kommunikation im Industrial Internet of Things (IIoT) bis zur Steuerungsebene. Das verkündeten die Partnerunternehmen auf der SPS IPC Drives. lesen

Und was wird bei diesem Testbed genau getestet?

Mit OPC UA TSN werden die klassischen Feldbusse auf Factory-Ebene überflüssig.
Mit OPC UA TSN werden die klassischen Feldbusse auf Factory-Ebene überflüssig. (Bild: B&R)

Um zu testen, welche Technologien sich für das Internet der Dinge eignen, organisiert das IIC mehrere Testbeds, bei denen diese Technologien in herstellerübergreifenden Versuchsaufbauten getestet werden. B&R ist seit 2016 IIC-Mitglied und beteiligt sich am TSN-Testbed, bei dem die Kombination von TSN und OPC UA erstmals im Industrieumfeld getestet wird. Die beteiligten Unternehmen testen ihre jeweiligen Prototypen in einer simulierten Produktion in einem gemeinsamen IT-Netzwerk. Dadurch stellen wir frühzeitig sicher, dass die Serienprodukte auch in großen Netzwerken perfekt funktionieren. Die ersten Ergebnisse stimmen uns sehr positiv. OPC UA TSN hat unsere Erwartungen teilweise sogar übertroffen. Erste Produkte mit OPC UA TSN werden wir bei B&R – vorausgesetzt, die Spezifikationen laufen wie geplant – im Lauf des Jahres 2017 vorstellen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44425087 / Feldkommunikation)