Suchen

Schaltanlagenbau Mehr Effizienz durch geordneten Rausch der Daten

| Autor / Redakteur: Dr. Jörg Lantzsch, Hans-Robert Koch* / Sariana Kunze

In der Produktionshalle von Blumenbecker Automatisierungstechnik herrscht Ordnung. Alle Abläufe sind streng durchgeplant, um eine möglichst hohe Effizienz zu erreichen. Eine durchgängige Datenhaltung, von der Elektroplanung bis zum Versand, ist dabei die Voraussetzung. Lösungen von Eplan und Rittal sorgen hierbei für einen geordneten Rausch der Daten.

Firmen zum Thema

Eine durchgängige Datenhaltung sorgt bei Blumenbecker für mehr Effizienz von der Elektroplanung bis zum Versand. Bei der Aufbauplanung verwenden die Spezialisten für Steuerungs- und Schaltanlagenbau das 3D-Engineering-Tool 'Eplan Pro Panel'.
Eine durchgängige Datenhaltung sorgt bei Blumenbecker für mehr Effizienz von der Elektroplanung bis zum Versand. Bei der Aufbauplanung verwenden die Spezialisten für Steuerungs- und Schaltanlagenbau das 3D-Engineering-Tool 'Eplan Pro Panel'.
(Bild: Rittal)

Bevor ein neues Projekt den Weg in die Produktionshalle von Blumenbecker Automatisierungstechnik findet, ist eine umfangreiche Vorarbeit in der Planung notwendig. Für die Abwicklung der einzelnen Projekte setzt das Unternehmen auf Softwarelösungen von Eplan, das Data Portal und die Systemtechnik von Rittal. Zu Beginn jedes Projekts steht die Elektroplanung der Steuerungs- und Schaltanlage an, bei der die Schalt- und Stromlaufpläne erstellt werden. Nur wenn bereits hier die Datenqualität stimmt, ist die geforderte hohe Effizienz zu erreichen. Martin Settele ist Teamleiter Steuerungstechnik und mit seinen Kollegen für die Elektro- und Aufbauplanung zuständig: „In der Elektroplanung einer Anlage legen wir die Basis für alle nachfolgenden Schritte.“ Daher macht man bei Blumenbecker die Elektroplanung vorzugsweise im Haus, wenn nicht der Kunde bereits eine fertige Elektroplanung anliefert. Nach der Elektroplanung wird eine Aufbauplanung durchgeführt. Auf Basis der Stücklisten aus der Elektroplanung werden alle Komponenten in einem virtuellen 3D-Modell im Schaltschrank platziert. Der Qualität der verwendeten Daten misst Peter Kindt, Gruppenleiter Steuerungstechnik, eine entscheidende Bedeutung bei: „Die Daten müssen stimmen, damit wir in der Produktion nicht auf Schwierigkeiten stoßen.“ Wichtig sind etwa die geometrischen Abmessungen, damit später alles in den Schaltschrank passt. „Wir haben intern eine Datenbank mit etwa 70.000 verschiedenen Komponenten, von denen wir 15.000 bis 20.000 häufig verwenden“, sagt Kindt. Für alle Teile sind entsprechende Step-Dateien für die 3D-Aufbauplanung in der Datenbank enthalten. „Falls wir die Step-Dateien nicht von den Lieferanten zur Verfügung gestellt bekommen, müssen wir sie selber erzeugen“, so Kindt weiter. Die geforderte hohe Datenqualität stellen leider nicht alle Lieferanten zur Verfügung, stellt der Gruppenleiter bedauernd fest: „Nur bei wenigen Unternehmen sind wir mit der Datenqualität zufrieden. Vorbildlich ist hier die Firma Rittal, die deswegen auch zu unseren Hauptlieferanten gehört.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Autorouting kombiniert Daten aus der Planung

Im Anschluss an die Aufbauplanung werden mit dem sogenannten Autorouting die Daten für die Verkabelung der Komponenten erzeugt. Dazu kombiniert die Software die Daten aus dem Schaltplan mit dem 3D-Aufbauplan. Als Ergebnis entstehen Daten für die Kabelkonfektionierung und eine Verdrahtungsliste, die die Mitarbeiter in der Produktion später benötigen. Die Software-Werkzeuge, die in der Planung eingesetzt werden, kommen von Eplan, das - wie Rittal auch – zur Friedhelm Loh Group gehört. Als CAE-System kommt Eplan Electric P8 zum Einsatz. „Dieses CAE-System hat sich im Markt als Quasi-Standard etabliert“, so Settele. Bei der Aufbauplanung verwenden die Spezialisten bei Blumenbecker das 3D-Engineering-Tool Eplan Pro Panel. Die nahtlose Weiterverwendung der Daten ist ein Vorteil der Systeme. Die bevorzugte Quelle für die Komponenten-Daten ist das Eplan Data Portal. Auf dieser webbasierten Plattform finden die Planer mehr als 620.000 Komponenten-Daten von 147 Herstellern. Neben den 3D-Daten enthält das Data Portal auch weitere Informationen zu den Komponenten, wie Schaltplanmakros, kaufmännische Daten und vieles mehr. Auch die betriebswirtschaftlichen Prozesse basieren auf den während der Planung erzeugten Daten. Kalkulation, Bestellwesen und Auftragsabwicklung greifen alle auf die gleiche Datenbasis zu. Neben der hohen Effizienz der Prozesse werden dadurch Fehler vermieden.

(ID:44091679)