Ethernet-Kommunikation

Mehr Netzstabilität durch intelligente IP-Vernetzung

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Einfache Erweiterung im laufenden Betrieb

Die Verantwortlichen der Stadtwerke hat zudem die einfache Handhabung der Unmanaged Ethernet-Extender überzeugt. „Aufgrund der Plug&Play-Funktion und der Möglichkeit der Systemerweiterung im laufenden Betrieb haben wir die Geräte selbst installieren können“, so Thorsten Hamann. In Verbindung mit dem Ausbau des IEC-Protokolls 60870-5-104 wird das Netz nun sukzessive um die Geräte ergänzt. Eines der nächsten größeren Projekte ist die Überwachung des 10-kV-Mittelspannungsnetzes. In diesem Umfeld setzen Jakob und sein Team auf die Managed Ethernet-Extender, die Phoenix Contact auf der Hannover Messe 2016 vorgestellt hat. Sie ermöglichen eine noch bessere Kontrolle und Transparenz des Übertragungsnetzes. Die Managed-Komponenten, die sich ebenfalls per Plug&Play in das Netzwerk einbinden lassen, bieten jetzt zusätzlich eine Diagnose sämtlicher Strecken und angeschlossenen Ethernet-Extender über die IP-Adresse. Neben der Vor-Ort-Diagnose auf dem integrierten Display eröffnen sich dem Anwender damit neue Möglichkeiten.

Unmanaged und Managed Ethernet-Extender können in einem Netzwerk kombiniert betrieben werden, um Status-, Warn- und Fehlermeldungen automatisch per SNMP (Simple Network Management Protocol) an die Leitzentrale zu senden. Das Zusammenspiel der Geräte in Verbindung mit bestehenden Leitungen macht die Nutzung des Systems nicht nur einfach und wirtschaftlich, sondern folgt auch der Forderung nach intelligenten und leistungsfähigen Netzen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Stetige Investition in die Modernisierung und Digitalisierung

Kommt es zu Beeinträchtigungen und Ausfällen in kritischen Infrastrukturen, also der Energie- und Wasserversorgung oder Abwasserentsorgung, kann dies zu erheblichen volkswirtschaftlichen Schäden führen. Deshalb hat die Bundesregierung bereits 2009 die KRITIS-Strategie verabschiedet. Sie zielt darauf ab, einen kooperativen Ansatz von Staat, Unternehmen, Betreibern und der Öffentlichkeit zu entwickeln. Da Gas, Wasser, Strom und Wärme in Deutschland ständig verfügbar sind, machen sich wenige Anwender Gedanken über den zugrunde liegenden Aufwand. „Um diesen hohen Standard zu halten und auszubauen, muss weiterhin in die Modernisierung und Digitalisierung investiert werden“, so Frank Jakob. „Innovative Technik – wie die Ethernet-Extender – und gut ausgebildete Mitarbeiter sorgen dafür, dass stets Strom aus der Steckdose und Wasser aus dem Hahn kommt“.

SPS IPC Drives: Halle 9, Stand 310

* Rüdiger Peter, Produktmanager im Bereich Telecommunication Interfaces, Phoenix Contact Electronics, Bad Pyrmont

(ID:44282286)