Qualitätsmanagement MES lässt den Anlagenbediener Abweichungen schneller erkennen

Redakteur: Reinhard Kluger

Mit zusätzlichen MES-Funktionen gibt es eine Software zum Management der Produktionsdaten und Performance-Werte. So lassen sich Qualitätsdaten erfassen, die Prozesse statistisch lenken und die Qualität der Produkte kontrollieren. Brachliegende Rationalisierungsreserven lassen sich so aufspüren.

Firmen zum Thema

Dank ausgeklügelter MES-Funktionen lassen sich die in der Fabrik brachliegenden Reserven aufspüren.
Dank ausgeklügelter MES-Funktionen lassen sich die in der Fabrik brachliegenden Reserven aufspüren.
(Invensys)

Der Dreiklang in Fabriken heißt: Den Durchsatz erhöhen, die Qualität verbessern und dabei die gesetzlichen Vorschriften nicht aus den Augen lassen. Mit Management Execution Systems lassen sich die notwendigen Schritte strukturiert durchführen, lassen sich Prozessschritte aufspüren, bei denen sich noch Reserven erschließen lassen. Eine aktuelle Version seiner MES-Software hat Invensys Operations Management küzlich vorgestellt: die Wonderware MES Qualitätssoftware MES 2012.

Überwachen in Echtzeit

Sie erweitert bestehende MES-Funktionen zum Produktions- und Performance Management um Funktionen für die Qualitätsdatenerfassung, statistische Prozesslenkung und Qualitätskontrolle in der Produktion. Indem sie umfassende Qualitätsdaten zu Produkten, Ausrüstung und Prozessen erfasst - sowohl für automatische als auch für manuelle Produktionsabläufe – reduziert diese Software die Kosten des Qualitätsmanagements. Überwachen lassen sich die Qualitätsdaten nahezu in Echtzeit. So können Anlagenbediener schneller auf Unregelmäßigkeiten, Trends und Abweichungen der Qualitätsmerkmale reagieren und Maßnahmen ergreifen, um Variationen zu minimieren und die Qualität enger an den optimalen Vorgaben zu orientieren.

Integriert die Fertigung und die Qualitätssicherung

Die Software ergänzt bestehende Systeme zum Qualitätsmanagement im Unternehmen um die automatische Ausführung von Prüfplänen, eine höhere Genauigkeit in Stichprobendatenerhebungen für die Produktion und eine integrierte statistische Prozesskontrolle (SPC) in Echtzeit. Außerdem liefert sie Qualitätsdaten im Zusammenhang der Ausführung von Produktionsaufträgen.

„Unsere Wonderware MES-Software 2012 integriert die Abläufe der Fertigung mit der Qualitätssicherung und begegnet damit der Herausforderung, Produktionszeitpläne mit den notwendigen Qualitätsvorgängen zu synchronisieren“, betont Rob McGreevy, Vice President Platform and Operations Software bei Invensys Operations Management. „Die Weiterentwicklung der Software reduziert umständlich und schwer zu kontrollierende Betriebsaufgaben und sichert gleichzeitig die Einhaltung von Vorschriften und Produktqualität in einem sich oft schnell verändernden Umfeld.

Verbesserte Effizienz, geringere Komplexität

Die Integration von Systemen, Daten und Prozessen ermöglicht ein besseres operatives Betriebsmanagement und erhöht die Effektivität der Produktionsabläufe. Wir haben unsere MES Software weiterentwickelt, weil die Anwender genau diese verbesserte Effizienz und geringere Komplexität benötigen, um ihre betrieblichen Aktivitäten zu optimieren und ihr Geschäftsergebnis insgesamt steigern zu können.“

Prüfpläne für Produkte automatisch erstellen

Die Neuerungen im Detail: Die Software bietet nun Qualitätsdatenerfassung für manuelle und automatische Produktionsprozesse sowie integrierte strukturierte Prüfpläne und setzt SPC rigoros um. So kann man mit der Software außerdem Prüfpläne auf Grundlage des aktuellen Werksauftragzustandes für Produkte, Ausrüstungen und Abläufe dynamisch generieren. Prüfpläne werden damit auf der Grundlage von individuellen Qualitätsprüfungen ausgeführt. Und: Die Datenerfassung selbst kann automatisiert von Produktions- oder Steuerungssystemen erfolgen. SPC-Regelkarten erlauben das Echzeit-Qualitätsmonitoring und schließen Benachrichtigungen über Verletzungen der Kontrollgrenzen oder nach SPC-Regeln mit ein.

(ID:37667400)