Registrierungspflichtiger Artikel

Robotik Minidrohne mit weichen Aktuatoren hebt erfolgreich ab

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Robo Bee ist eine Minidrohne, die für den Antrieb auf weiche künstliche Muskeln setzt. Forscher der Havard School of Engineering haben Robo Bee entwickelt, der jetzt erstmals mit weichen Aktuatoren erfolgreich abheben konnte.

Der Achtflügler schwebt mit weichem Antrieb.
Der Achtflügler schwebt mit weichem Antrieb.
(Bild: Havard SEAS)

Wenn Roboter mit harten Bauteilen für den Antrieb irgendwo hart aufschlagen, geht oft etwas an diesen Bauteilen kaputt. Anders sieht es bei Robo Bee aus, die Minidrohne setzt bei ihrem Antrieb auf weiche künstliche Muskeln. Vorteil dieser neuen Bauweise: sie ist äußerst Crash-beständig. Entwickelt wurde die Minidrohne von Forschern der Harvard John A. Paulson School of Engineering and Applied Science (SEAS).

„Auf dem Gebiet der Mikrorobotik gibt es große Anstrengungen, mobile Roboter mit weichem Antrieb herzustellen, da diese so belastbar sind“, fasst SEAS-Postdoc Yufeng Chen die bsiherige Problematik zusammen. Allerdings seien viele Fachleute skeptisch gewesen, ob weiche Aktuatoren auch stark genug für Flugdrohnen sind. Eben das haben die Harvard-Forscher jetzt nachgewiesen. „Unser Antrieb hat ausreichend Leistungsdichte und Kontrollierbarkeit, um den Schwebeflug zu ermöglichen“, sagt Chen.