Suchen

Kennzeichnung Mit der richtigen Kennzeichnung Betriebsmittel dauerhaft beschriften

| Redakteur: Sariana Kunze

Bei industriellen Anwendungen in der Elektrotechnik ist die Beschriftung von Betriebsmitteln wichtig. Während bisher beispielsweise Schilder mittels Tusche beschriftet wurden, haben Kennzeichnungsverfahren wie Thermotransfer, Tintenstrahldruck und Laserbeschriftung immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Firmen zum Thema

Mit der Laser-Beschriftungsserie mp-LM bietet Murrplastik unter anderem eine flexible und schnelle Kennzeichnungslösung an.
Mit der Laser-Beschriftungsserie mp-LM bietet Murrplastik unter anderem eine flexible und schnelle Kennzeichnungslösung an.
(Bild: Murrplastik)

Viele Konsumgüter unseres täglichen Gebrauchs sind heute laserbeschriftet. Bei der Herstellung von Konsum- und Industriegütern ist das Kennzeichnen mit dem Laser nicht mehr wegzudenken. Bei der industriellen Kennzeichnung von Betriebsmitteln hat sich neben der Tinte inzwischen die Laserbeschriftung etabliert. Gekennzeichnet werden unterschiedliche elektrische Betriebsmittel, welche in allen modernen Industrieanlagen zum Einsatz kommen. Bei den Kennzeichnungsaufgaben des Maschinen- und Anlagenbaus werden unterschiedliche Schildermaterialien aus den Materialgruppen Kunststoff, Kunststoffverbund, Metalle sowie Verbundmaterial mit Metall verwendet. Auf diesen Oberflächen eignen sich für die Beschriftung besonders die Gruppe der Festkörper-Laser, welche die Erzeugung des Laserstrahls in einer diodenangeregten Faser initiieren und dadurch einen guten Farbumschlag sicherstellen. Im Gegensatz zu oberflächigen Verfahren, welche die Oberfläche kaum beeinflussen (z.B. bei Tinte), verändert der Laser das zu beschriftende Material permanent und irreversibel.

(Bild: Murrplastik)

Murrplastik Systemtechnik bietet als Hersteller von Beschriftungssystemen ein breites Sortiment an Beschriftungslösungen sowie eine Vielzahl an Kennzeichnungstechnologien an. Zu dem Produktportfolio von industriellen Kennzeichnungssystemen gehören: Plotter, Inkjet-Drucker, Gravierer, Thermotransfer- und Laserkennzeichnungssysteme. Für jeden Beschriftungsbedarf bietet das Unternehmen die passende Hardware, Software und Verbrauchsmaterialien. Alle Beschriftungstechnologien können mit einer Beschriftungssoftware (mp-Universal-Marking-Software) zentral angesteuert werden. Eine flexible und schnelle Kennzeichnung macht die Laserbeschriftungsserie mp-LM, bestehend aus mp-LM 1, mp-LM 3 und mp-LM 10, möglich. Die unterschiedlichen Leistungsklassen 1, 3, und 10 Watt sind für die Ausbringungsleistung maßgeblich verantwortlich. Die Beschriftung soll damit 100 Prozent dauerhaft, fälschungssicher und unverlierbar sein. Sie ist abrieb-, wisch- sowie wasserfest und bleicht nicht durch UV-Strahlung aus. Die Qualität der Laserbeschriftung resultiert aus der Karbonisierung im Beschriftungsmaterial. Durch die Präzision des Lasers, die sich bis in die Mikromaterialbearbeitung bewegt, lassen sich feinste Details ausarbeiten. Die hohe Auflösung von 1.200 dpi erlaubt kleinste Schriftarten und Grafiken. Mit der Laserkennzeichnung können verschiedene Verfahrenstechnologien umgesetzt werden: Gravieren, Abtragen, Anlassen, Verfärben und Aufschäumen. Die richtige Auswahl des geeigneten Verfahrens ist abhängig vom zu beschriftenden Werkstoff sowie von der Qualitätsanforderung der Anwendung.

Laserkennzeichnung für Vielzahl an Materialien

Durch die kurze Verarbeitungszeit, die hohen Beschriftungsgeschwindigkeiten, der minimale Wartungsaufwand sowie geringe Betriebs- und Folgekosten werden Hochleistungs-Laser immer beliebter. So erzielen die Lasermarker Kosteneinsparungen, da kein Verbrauchsmaterial benötigt wird und die Geräte nahezu wartungsfrei sind, so der Hersteller. Die Kennzeichnungssysteme benötigen keine Tinte, kein Farbband und keinen Toner, wie alternative Verfahren. Durch das berührungslose Verfahren werden keine Verschleißteile abgenutzt und es entstehen dadurch weniger Stillstände. Besonders auf dem Beschriftungsmarkt ist, dass mit jedem Gerät der mp-LM Serie für jede industrielle und individuelle Anforderung eine große Vielzahl an Materialien gekennzeichnet werden kann, wie z.B. Polycarbonat und Polypropylen, Edelstahl, eloxiertes Aluminium, Laserfolie und Magnetschilder. Die Laserbeschriftungsserie kann die gleichen Materialien in verschiedenen Farben und Stärken sowie für verschiedene Einsatzbereiche (Indoor/Outdoor) beschriften. Das Lasersystem lässt sich durch Zubehör jederzeit für die unterschiedlichsten Beschriftungsanforderungen anpassen und erweitern. Die Geräte von Murrplastik Systemtechnik verfügen z.B. über eine integrierte Steuerung sowie eine Magazinaufnahme zur automatisierten Stapelverarbeitung. Durch den hohen Automatisierungsgrad kann sich der Anwender auf seine Kernkompetenzen fokussieren und Ressourcen einsparen.

Ergänzendes zum Thema
Beschriftungssysteme von Murrplastik im Überblick
  • Laser: Individuelle, abriebfeste Beschriftung für Kennzeichnungsschilder aus Metall und Kunststoff.
  • Thermotransfer: Thermotransfersysteme für höchste Kennzeichnungsleistung.
  • Office Laserdrucker: Mit Laserdruckern Papier- und Kunststoffetiketten beschriften.
  • Plotter: Plotterfamilie in zwei Größen für Kennzeichenschilder, Duomatt und Etiketten.
  • Inkjet-Drucker: Beschriftung von Kennzeichenschildern, auch farbig.
  • Graviermaschinen: Für Maschinengravur auf Zwei- oder Mehrschichtmaterial. Plotter sind auf vollwertige Graviermaschinen umrüstbar.

Laser auch für kleine Stückzahlen

Darüber hinaus soll der Lasermarker über eine einfache Bedienung und hohe Flexibilität verfügen. Alle drei mp-LM Versionen lassen sich via USB-Port (Einzelplatz) oder via Ethernet (Netzwerk) über einen PC mit der ACS-Software Universal-Marking-Software (mp-UMS) ansteuern und bedienen. So können z.B. individuelle Kennzeichnungsdaten – wie Texte, Nummern, Grafiken und Codes – aus dem Stromlaufplan direkt von der Projektierungssoftware in die Software übernommen und für die Druckausgabe aufbereitet werden. Die Qualität kann über Markiergeschwindigkeit, Anzahl von Druckdurchgängen und der Beschriftungsart ganz nach Anforderungen eingestellt werden. Somit ist es für individuelle Neuaufträge laut Hersteller oftmals nur notwendig, die Eingangsparameter zu ändern. So soll die Laserkennzeichnung auch für kleine Stückzahlen interessant sein.

(ID:45733267)