Suchen

Motorschutz Modularer Systembaukasten für eine wirtschaftliche Elektrotechnik

| Redakteur: Reinhard Kluger

Vorhandene Rationalisierungspotenziale erschließen, heißt: bessere Technik nutzen. So lassen sich mit Schützen und Leistungsschaltern für den Motorschutz Abzweige einfach aufbauen, und der Systembaukastens ermöglicht flexible Elektrotechnik, zugeschnitten auf die jeweilige Anwendung.

Firmen zum Thema

Hier spielt der neue Systembaukasten Sirius Innovationen seine Platzvorteile durch Zusammenstecken von Schütz und Motorschutzschalter aus Bilder: Siemens
Hier spielt der neue Systembaukasten Sirius Innovationen seine Platzvorteile durch Zusammenstecken von Schütz und Motorschutzschalter aus Bilder: Siemens
( Archiv: Vogel Business Media )

Ähnlich wie in der Elektronikwelt ist der Trend zur Miniaturisierung auch in der gesamten Elektrotechnik zu spüren. Gleichzeitig sollen die Systeme noch energiesparender sowie in Betrieb und Handling komfortabler werden. Mit dem neuen Systembaukasten „Sirius Innovationen“ unterstützt Siemens all diese Anforderungen in die Niederspannungs-Schalttechnik und lädt dazu ein, die Wettbewerbsfähigkeit sowie die Wirtschaftlichkeit mit innovativer Technik systematisch zu steigern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Für mehr Effizienz im Schaltschrank verringert der Elektrotechnikkonzern mit diesem Baukasten die Verlustleistung um bis zu zehn Prozent. Dies resultiert unter anderem aus neuartigen Kontaktwerkstoffen, die den Übergangswiderstand im Hauptstromkreis reduzieren. Auch sinkt die Abwärme durch die neue Ansteuerelektronik der Schützspulen. Optimierte Bimetallstreifen bei den Schutzgeräten oder als Alternative die elektronische Stromerfassung wirken sich positiv auf die Energiebilanz im Schaltschrank aus.

Neben diesen Verbesserungen im Hintergrund gibt es eine Reihe von sofort spürbaren Innovationen, die die Schaltgerätetechnik von Siemens ebenfalls sehr interessant machen. Einer der wichtigsten Punkte dabei ist die enorme Leistungssteigerung der Schütze Sirius 3RT2. Beide Baugrößen S00 und S0 können (bei gleicher Baubreite von 45 mm) eine Leistung bis 7,5 kW (vorher 5,5 kW) bzw. 18,5 kW (vorher 11 kW) bei 400 Volt schalten. Das bedeutet, auf engstem Raum können Spitzenströme bis zu 38 A geschaltet und bei gleicher Baubreite mithilfe von Leistungsschaltern des Typs Sirius 3RV2 bis 40 A abgesichert werden.

In Kälteanlagen und Wärmepumpen zum Beispiel, wie sie die Combitherm GmbH in Fellbach bei Stuttgart baut, spielt Kompaktheit eine zentrale Rolle. Durch die enorme Leistungssteigerung der Schaltgeräte kann deshalb für bestimmte Antriebe der Schütz eine Baugröße kleiner gewählt werden als bisher. Zusätzliche Platzersparnis bringt auch die Tatsache, dass in den Schützen Sirius 3RT2 bereits Hilfsschalter integriert sind. Bei der Größe S00 ist das ein Öffner oder ein Schließer, bei der größeren S0-Variante sind standardmäßig sowohl Öffner als auch Schließer vorhanden. In Kombination mit den zusätzlich aufsteckbaren Hilfsschalterblöcken sind damit fünf bzw. sechs Hilfsschalter möglich, was bei Kälteanlagen und Wärmepumpen häufig vonnöten ist. Damit fallen die sonst notwendigen Hilfsrelais weg, was Platz und Verdrahtungsaufwand spart.

(ID:366279)