Aktiver Kontaktflansch Roboter mit Fingerspitzengefühl für sensible Automatisierungsaufgaben

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Um Schäden an Werkstücken, verursacht durch Kollisionen mit dem Werkzeug, auf ein Minimum zu reduzieren, hat Keba für die automatisierte Oberflächenbearbeitung einen aktiven Kontaktflansch entwickelt. Damit ist erstmalig eine blitzschnelle und gezielte Kraftdosierung möglich. Solch ein Flansch arbeitet jetzt im Roboter-Kompetenz-Zentrum des WIFI Oberösterreich in Linz.

Firmen zum Thema

Gerhard Michlbauer, Leiter des Roboter-Kompetenz-Zentrum des WIFI OÖ, ist mit den Leistungen des aktiven Kontaktflansches äußerst zufrieden
Gerhard Michlbauer, Leiter des Roboter-Kompetenz-Zentrum des WIFI OÖ, ist mit den Leistungen des aktiven Kontaktflansches äußerst zufrieden
( Archiv: Vogel Business Media )

WIFI steht für Wirtschaftsförderungsinstitut - eine in ganz Österreich anerkannte Institution mit zahlreichen Kurszentren für hochqualitative berufliche Weiterbildung. Allein in Oberösterreich fanden im Geschäftsjahr 2009/2010 rund 7300 Kurse mit einer Gesamtanzahl von etwa 77.000 Teilnehmern statt. Der jährlich von einem externen Institut in anonymen Umfragen erhobene Customer-Satisfaction-Index lag dabei bei 95,9 Prozent Kundenzufriedenheit, was die hohe Qualität der WIFI-Ausbildungen belegt.

Bildergalerie

Am Standort Linz wird das österreichweit einzige Roboter-Kompetenz-Zentrum des WIFI betrieben, das bereits auf eine über 20-jährige Erfolgsgeschichte zurückblickt. Neben zahlreichen Zertifikaten können die Kursteilnehmer dort auch einen speziellen Roboterführerschein, eine sogenannte Automation Card, erwerben. Zahlreiche Automatisierungskomponenten stehen für das praktische Erlernen vielfältigster Anwendungen zur Verfügung. Leiter des WIFI Roboter-Kompetenz-Zentrums ist Robotikspezialist Gerhard Michlbauer, der darüber hinaus Lektor an der TU Wien sowie Dozent an der Berufsakademie Bautzen ist. Anhand zwölf Industrierobotern, unterrichtet er acht gängige Roboter-Programmiersprachen.

Perfekte Lösung für behutsames Material-Handling

Gerhard Michlbauer zeigt sich begeistert vom aktiven Kontaktflansch und den damit erweiterten Möglichkeiten des Einsatzbereiches von Robotern. Dieses Bauteil ist nämlich auf Grund der eigenen Sensibilität die perfekte Lösung für feinfühlige Oberflächenbearbeitung und behutsames Material-Handling. Erstmals sind spezielle Automatisierungsaufgaben möglich, bei denen es neben hoher Genauigkeit und Geschwindigkeit auch auf das nötige „Fingerspitzengefühl“ ankommt.

Diese Patentlösung für Anwendungen der sensiblen Robotik besteht aus einer innovativen Kombination aus hochsensiblem Sensor und Aktor, die sich zwischen Werkzeug und Handlingsystem wie auch in Bearbeitungsmaschinen einsetzen lässt. Für die blitzschnelle Regelung der Kontaktkräfte wird eine Standardsteuerung von KEBA verwendet.

Extrem schnelle und gezielte Kraftdosierung

Automatisierte Oberflächenbearbeitung wurde durch dieses neue End-of-Arm-Tool berührungssensitiv. Erstmalig ist eine extrem schnelle und gezielte Kraftdosierung möglich, welche sowohl die Genauigkeit als auch die Reaktionsschnelligkeit herkömmlicher Kraftmessdosen um ein Vielfaches übertrifft. Schwankungen der Anpresskraft bis zu einem Maximalwert von 500 N werden von der integrierten KEBA-Steuerung autark und unverzüglich ausgeregelt. Plötzliche Kraftänderungen und Stöße kompensieren die pneumatischen Elemente eigenständig. Durch diesen speziellen mechanischen Aufbau des aktiven Kontaktflansches ist das Risiko von Schäden an Werkstücken - verursacht durch Kollisionen mit dem Werkzeug - hochwirksam auf ein Minimum reduziert. Selbst bei plötzlich auftretenden Störeinflüssen reagiert das System blitzschnell und gibt nach. Dies erlaubt die kostengünstige, sichere Automatisierung von Tätigkeiten, bei denen dies bis dato nur mit extrem hohem Investitionsaufwand möglich war.

(ID:374500)