Suchen

Power Distribution

Sichere Energieverteilung schnell und normgerecht geplant

| Autor/ Redakteur: Yasin Bagceci* / Ines Stotz

In den meisten Fabriken können schon kleine Unterbrechungen der Energieversorgung wirtschaftlichen Schaden anrichten. Deshalb sollten zuverlässige Energieverteilungssysteme die Sicherheit für Mensch und Maschine gewährleisten. Rittal verspricht mit einer komplett nach IEC 61439 geprüften Lösung zudem eine effiziente Planung und Fertigung.

Firma zum Thema

Das Rittal Sammelschienensystem mit 185 mm Mittenabstand bietet unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte und den Anforderungen der aktuellen Norm IEC 61439-1 perfekte Voraussetzungen für einen kompakten und sicheren Systemaufbau für Energieverteilungen.
Das Rittal Sammelschienensystem mit 185 mm Mittenabstand bietet unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte und den Anforderungen der aktuellen Norm IEC 61439-1 perfekte Voraussetzungen für einen kompakten und sicheren Systemaufbau für Energieverteilungen.
(Bild: Rittal)

Ohne elektrische Energie und ihrer professionellen Verteilung würden die meisten Fabriken stillstehen. Das Energieverteilersystem Ri4Power System 185mm bietet unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte und den Anforderungen der aktuellen Norm IEC 61439 perfekte Voraussetzungen für einen kompakten und sicheren Systemaufbau für Energieverteilungen. Dabei liegt das Augenmerk des Herstellers besonders auf dem Berührungsschutz. So ist das Sammelschienensystem im montierten Zustand komplett abgedeckt. Alle Komponenten sind so konstruiert, dass diese durch die bestehende Abdeckung hindurch den Kontakt zur Sammelschiene herstellen. Die Kontaktierung erfolgt mit entsprechenden Kontaktstücken hierzu durch schmale Schlitze (Lochkammern). Sie sind maximal 4 mm breit und erfüllen die geforderte Schutzart IP2X. Damit ist ein Berührungsschutz dauerhaft gewährleistet. Es kann flexibel dimensioniert werden, je nach Anforderung mit Strömen von bis zu 2180 A, mit einer Bemessungskurzzeitstromfestigkeit von bis zu 50 kA/1 s (Icw).

Einfach und komfortabel

Das System lässt sich einfach und komfortabel installieren – sowie sicher bedienen. Für den Einsatz von Kompaktleistungsschaltern gibt es drei Geräteadapter in den Größen 630, 1000 und 1600 A. Damit lassen sich viele gängige Leistungsschalter einsetzen, ob Siemens, ABB, Schneider Electric oder Eaton. Daneben gehört auch ein umfangreiches Sortiment an Sicherungstechnik zu dem 185mm-System: NH-Lastschalteisten in den Baugrößen 00 bis 3, sowohl 1- als auch 3-polig – letztere optional auch mit elektronischer Sicherungsüberwachung. Alle Lastschaltleisten sind mit seitlichen Ventilationsöffnungen versehen, die sich positiv auf die Entwärmung der Sicherungseinsätze auswirken. Um die Sicherheit für den Anwender auch während des Betriebs zu verbessern, haben die Lastschaltleisten einen separaten Kanal für die Ableitung des Lichtbogens, der beim Schalten unter Last entsteht.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Neue schnellschaltende NH-Sicherungslastschaltleiste

Komplettiert wird das Sortiment der Rittal NH-Sicherungstechnik jetzt durch eine neue Schnellschaltleiste. Diese machen das Bedienen einer Lasttrennschaltleiste so einfach und sicher wie nie zuvor. Das Schalten der Leiste erfolgt federgestützt durch Umlegen eines Hebels und ermöglich somit ein komplett bedienerunabhängiges und sicheres Schalten. Das integrierte Sprungschaltwerk mit Doppelunterbrechung gewährleistet dabei einen schnellen Schaltvorgang sowie einen definierten Schaltpunkt.

Im Gegensatz zu anderen Schnellschaltleisten wird die NH Lasttrennschaltleiste vertikal verbaut und ermöglicht so einen komfortablen Leitungsanschluss wahlweise von unten oder oben. Ein separater Kabelanschluss und ein Führungsraum sind somit nicht erforderlich. Die vertikale Bauform hat zusätzlich den Vorteil einer effizienteren Entwärmung gegenüber einer horizontalen Bauform. Die Kontaktierung erfolgt bohrungslos mit Klemmschrauben – alternativ auch mit Schraubbefestigung. Möglich ist auch der Anschluss verschiedener Leitertypen mit Schraubanschluss oder Rahmenklemme.

Sicherheit für den Bediener bietet der erweiterte Berührungsschutz für den Anschlussraum sowie die separate front- und rückseitige Abdeckung des Anschlussbereiches. Optional ist auch die Verbindung mit einer elektronischen Sicherungsüberwachung. Für erhöhte Sicherheit sorgen zudem der mit einem Werkzeug verriegelbare Deckel sowie eine integrierte Schaltstellungsanzeige.

Die neuen NH Lasttrennschaltleisten sind geeignet für Sicherungen der Baugrößen NH00-3. Eine Doppelunterbrechung gewährleistet einen spannungsfreien Sicherungswechsel. Sie sind Teil der Ri4Power 185mm und mit Geräteadaptern und NH-Sicherungslastschaltleisten kombinierbar.

Zudem wird das 185mm-Sammelschienensystem durch ein umfangreiches Zubehörpaket erweitert – mit einer Anschlussleiste und Leiteranschlussklemmen für den Anschluss von Kabelschuhen bzw. Rundleitern bis 300 mm² oder lamellierten Kupferbändern bis 80 mm Breite. Alle Komponenten wurden einer Erwärmungsprüfung nach IEC 61439 unterzogen und ermöglichen einen sicheren und normkonformen Einsatz.

Systemprüfung nach IEC 61439

Ein weiterer Vorteil ist das systemtechnische Zusammenspiel zwischen dem 185mm-Sammelschienensystem und dem Rittal Anreihschrank-System TS 8. Dabei verfügt die 185mm-Lösung für Energieverteiler über eine Systemprüfung in einem Schaltschrank vollumfänglich nach der Norm IEC 61439. Das unterscheidet die Rittal Systemlösung von den sonst nur üblichen Produkt-Einzelprüfungen von Komponenten. Somit ist ein unkomplizierter und praxisgerechter Einsatz stets gewährleistet. Der Dokumentations- und Prüfaufwand minimiert sich hierdurch deutlich und der Planungs- und Engineering-Prozess wird beschleunigt.

Auch die Wirtschaftlichkeit einer Energieverteilung ist ein wichtiger Aspekt, der sowohl während der Kalkulation als auch im Betrieb einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Das Ri4Power 185mm punktet durch den sicheren, platzsparenden und schnellen Aufbau. Der gesamte Systemaufbau erfolgt dabei bohrungslos und komfortabel in drei Schritten: Tragesystem im Schrank montieren, Sammelschienengrundsystem inklusive Berührungsschutzsystem montieren und Geräte einhängen und festschrauben – fertig.

Sicher und normgerecht planen

Um effiziente und ressourcenschonende Energieverteiler zu fertigen und die Risiken und Investitionskosten zu senken, ist ein professionelles Engineering unumgänglich. Seit Inkrafttreten der Norm IEC 61439 im November 2014 müssen alle neuen Niederspannungsschaltanlagen dieser Norm entsprechen. Dies bringt umfangreiche Dokumentationspflichten für den Schaltanlagenbauer mit sich. Die Rittal Software „Power Engineering“ bietet hierzu umfangreiche Hilfen bei der Erstellung von normkonformen Energieverteilungen, inklusive der dazugehörigen Bauartnachweisdokumentation nach IEC 61439-1/-2. Die Planungssoftware wird gestützt durch eine intuitive Menüführung und ermöglicht dem Anwender die einfache Konfiguration des gesamten Rittal Stromverteilungssystems. Dies umfasst das RiLine 60mm Sammelschienensystem, den Ri4Power Systembaukasten bis 5500 A, den Installationsverteiler ISV und natürlich das neue Ri4Power 185mm System für Energieverteilersystem.

Schon bei der Auswahl des Sammelschienensystems werden alle wichtigen Parameter wie die gewünschte Stromtragfähigkeit, die Bemessungskurzschlussfestigkeit (Icw), die gewünschte IP-Schutzart des Schaltschrankes, Klimatisierungsparameter etc. berücksichtigt. Die nachfolgende Gerätebestückung erfolgt besonders komfortabel per grafischem Drag & Drop. Dabei kann der Anwender die Reduktionsfaktoren (RDF-Werte) und die maximalen Bemessungsströme der Stromkreise selbst bestimmen. Schon während dieser Eingaben weist die Software auf die maximal zulässigen Bemessungsströme der einzelnen Stromkreise hin. Beim Abschließen des Projektes wird die zusammengestellte Konfiguration in Anlehnung an die Norm IEC 61439-2 auf Plausibilität geprüft und hilft dem Anwender bei der Planung. Per Knopfdruck steht der entsprechende Bauartnachweis mit allen Einzelnachweisen zur Verfügung. Zusätzlich sind in dem Engineering-Tool Checklisten enthalten, die der Anwender einfach ausdrucken kann. Mit Hilfe dieser Checklisten kann der Schaltanlagenbauer überprüfen, ob alle Erfordernisse bei der Planung und Ausführung der Schaltanlage gemäß der neuen Norm erfüllt worden sind.

Nach der Konfiguration stehen weitere Funktionalitäten für den Anwender zur Verfügung. Für den schnellen Aufbau des Systems steht ein Montageplan mit zugeordneten Artikeln griffbereit. Zu jedem Artikel sind individuell Montagezeiten konfigurierbar, um daraus den Montageaufwand kalkulieren zu können. Für die Weiterverarbeitung können Zeichnungen aus Power Engineering in die Formate .dwg und .dxf exportiert und in einem kompatiblen CAD-Programm bearbeitet werden. Des Weiteren ist es möglich, bestehende Projekte mit CAD-Zeichnungen und Stücklisten per Knopfdruck nach Eplan P8 zu transferieren. Für die umfangreiche Funktionalität stehen dem Anwender technische Dokumentationen sowie Bedienungsanleitungen zur Verfügung.

SPS IPC Drives: Halle 5, Stand 111

* Yasin Bagceci, Produktmanager Stromverteilung und Projektleiter Power Engineering, Rittal

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44327687)