Energiezähler Vollelektrischer Basiszähler löst Ferraris-Zähler ab

Redakteur: Sariana Kunze

Zum 30. Juni 2011 stellt Energiezähler-Hersteller Landis+Gyr die Produktion von Ferraris-Zählern ein und konzentriert sich künftig ausschließlich auf digitale Technologie. Als moderne

Anbieter zum Thema

Zum 30. Juni 2011 stellt Energiezähler-Hersteller Landis+Gyr die Produktion von Ferraris-Zählern ein und konzentriert sich künftig ausschließlich auf digitale Technologie. Als moderne Ferraris-Alternative präsentiert Landis+Gyr den vollelektrischen Basiszähler E230.

Mit den Anforderungen, die an das Stromnetz der Zukunft gestellt werden, hat sich die mechanische Zählertechnik überlebt. Inzwischen liegt der Anteil digitaler Zähler europaweit bei über 80 Prozent. Mit der E230-Plattform bietet Landis+Gyr Energieversorgern deswegen eine zeitgemäßen Feraris-Ersatz, der dank moderner Messtechnik maximale Genauigkeit garantiert. Der vollelektrische Basiszähler vereint dabei sämtliche Vorteile der elektronischen Verbrauchserfassung und ist gleichzeitig kostengünstiger als ein Smart Meter. Versorger profitieren von einem sanften Übergang zur neuen Zähler-Generation bei voller Investitions- und Zukunftssicherheit.

So ist der E230 mit insgesamt vier Tarifregistern bestens gerüstet für die Einführung last- und zeitvariabler Tarife. Sämtliche Verbrauchsdaten können über das Zähler-Display abgerufen werden und stehen dem Verbraucher somit jederzeit zur Verfügung. Gleichzeitig könne die Verbrauchs- und Messwerte mit Hilfe der optionalen Kommunikationsschnittstelle bei Bedarf auch fernausgelesen werden.

Im Vergleich zu Ferraris-Zähler punktet die E230-Plattform nicht nur mit einem erheblich größeren Messbereich, sondern insbesondere auch mit einer effizienteren Montage: Aufgrund der elektronischen Messtechnik kann der Zähler lange unabhängig verbaut werden. Die Folge: eine deutlich erleichterte und damit wesentlich schnellere Installation. Der E230 ist darüber hinaus nicht nur kleiner, sondern auch leichter als das herkömmliche Ferraris-Modell. Die geringeren Maße erleichtern den Einbau zusätzlich und senken darüber hinaus die Transportkosten. Die Effizienz setzt sich im Betrieb fort: Der elektronische Basis-Zähler verbraucht deutlich weniger Eigenenergie als ein mechanisches Modell (1,5 gegenüber 4 W). Nicht zuletzt profitieren Versorger von einem Zugewinn an Sicherheit: Manipulationsversuche (z.B. Magnetfeld, Öffnen des Klemmdeckels etc.) werden vom E230 automatisch erkannt.

Neben dem Basiszähler bietet Landis+Gyr mit dem E350-EDL21 eine weitere Alternative zum auslaufenden Farraris-Modell: Der modulare Haushaltszähler deckt mit Powerlinecarrier (PLC), GSM/GPRS und Ethernet das gesamte Kommunikationsspektrum ab.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:368707)