Suchen

LED Wie man Farbunterschiede in LED minimiert

| Redakteur: Katharina Juschkat

Osram Opto Semiconductors entwickelt LED, die einen deutlichen Farbunterschied bei gleicher Lichtfarbe vermeiden sollen. Das gelang dem Unternehmen durch einen neu entwickelten Farbraum, den es im 10°-Binning umsetzt. Die LED-Generation Soleriq S 13 ist ab März im Handel.

Firma zum Thema

Das Ten°-Binning im Farbraum 2015 10° u’v’ soll die Farbunterschiede bei LED mit gleicher Lichtfarbe vermeiden.
Das Ten°-Binning im Farbraum 2015 10° u’v’ soll die Farbunterschiede bei LED mit gleicher Lichtfarbe vermeiden.
(Osram)

Zwei LED mit exakt gleichen Farbkoordinaten im Farbraum CIE 1931 2° weisen dennoch wahrnehmbar unterschiedliche Weißtöne auf. Ein Grund hierfür ist, dass die Zapfen in unseren Augen, die für den Farbeindruck verantwortlich sind, nicht gleichmäßig verteilt sind. Das führt selbst bei LED in einem 1-SDCM-Binning konventioneller Metrik zu wahrnehmbaren Farbunterschieden. Dieses Problem ist in der Wissenschaft bereits seit mehreren Jahrzehnten bekannt und erforscht. Allerdings wurden die Ergebnisse bisher nie auf die Allgemeinbeleuchtung übertragen. Das hat Osram nun geändert.

Neue Farbkonsistenz mit 10°-Binning

Mit dem Ten°-Binning von Osram soll jetzt eine bisher unerreichte Farbkonsistenz bei weißen LED möglich sein. Um dieses Ziel zu erreichen, erweiterte die internationalen Beleuchtungskommission den Farbraum CIE 1931 2° xy um den neu entwickelten CIE 2015 10° u‘v‘ und Osram setzte diesen Farbraum in einem 10°-Binning um.

Werden diese LED in Spots eingesetzt, können Farbunterschiede bei gleichen Lichtfarben deutlich besser vermieden als mit den bisherigen Produkten. Leuchtenhersteller können dadurch weitere Prozessschritte aufgrund der unterschiedlichen Weißfarborte vermeiden.

Der neu entwickelte Farbraum entspricht im Gegensatz zu CIE 1931 2° der natürlichen Farbwahrnehmung deutlich besser – daher das 10°-Binning. Gerade in Spots und Downlights, in denen vorwiegend einzelne weiße Chip-on-Board-LED eingesetzt werden, ist das Thema interessant, um eine einheitliche Beleuchtung zu erzeugen. Osram setzt das Binning erstmals in der Generation der Soleriq S 13 ein, die für beste Farbkonsistenz in der Anwendung stehen soll.

„Die LED stimmen mit den gängigen Industriestandards überein und sind auch zu den bisherigen Weißgruppierungen kompatibel. Das Ten°-Binning ist einfach eine zusätzliche Eigenschaft – und zwar eine sehr nützliche“, so Alexander Wilm, Key Expert für Allgemeinbeleuchtung bei Osram.

(ID:43989075)