Suchen

TwinCAT HMI Bedienoberflächen-Engineering direkt in Visual Studio

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit dem neuen TwinCAT HMI wird ein Paradigmenwechsel im Bereich der HMI-Software eingeläutet, wie Beckhoff es bezeichnet: Statt der proprietären Systeme für Engineering und Kommunikation und der Verwendung unter bestimmten Betriebssystemen setzt das Unternehmen auf IT-Standards wie Visual Studio für das Engineering, HTML5 für das Design und Websockets und HTTPS für die sichere Kommunikation.

Firmen zum Thema

Mit der Integration in Visual Studio eröffnet TwinCAT HMI den einfachen und schnellen Weg zur individuellen Bedienoberfläche. Unabhängig vom Anzeigegerät und Betriebssystem lässt sich das HMI in der gewohnten Engineering-Umgebung ohne Programmierung direkt konfigurieren.
Mit der Integration in Visual Studio eröffnet TwinCAT HMI den einfachen und schnellen Weg zur individuellen Bedienoberfläche. Unabhängig vom Anzeigegerät und Betriebssystem lässt sich das HMI in der gewohnten Engineering-Umgebung ohne Programmierung direkt konfigurieren.
(Beckhoff)

Die Bedienoberfläche kann auf jedem HTML5-fähigen Browser unabhängig von Betriebssystem, Auflösung oder Display, ausgeführt werden. Damit hat Beckhoff eine offene und performante Lösung für die Welt mit Industrie 4.0 geschaffen.

Wie sieht die HMI-Lösung der Zukunft aus?

Wie kann die Bedienoberfläche künftig branchenübergreifend so gestaltet werden, dass sowohl ein Maximum an Effizienz als auch ein Optimum an Bedienkomfort sichergestellt sind? TwinCAT integriert das Human Machine Interface direkt in die gewohnte Engineering-Umgebung von Visual Studio. Die Programmierung entfällt; die Konfiguration erfolgt einfach über den grafischen Editor. Unabhängig von Betriebssystem, Browser und Device agiert diese webbasierte Lösung „responsive“–basierend auf HTML5 und JavaScript.

Von lokaler Panel-Lösung bis zu Multi-Runtime-Konzepten

Die Basisarchitektur erlaubt zahlreiche Anwendungsszenarien: von der lokalen Panel-Lösung bis zu Multi-Client-, Multi-Server- und Multi-Runtime-Konzepten. Individuelle Erweiterungen sind über definierte Schnittstellen schnell realisierbar; der Mix aus Standardgrafik-Controls und eigenen Designelementen erleichtert die Individualisierung.

Die Logik des HMI kann, je nach Erfahrung und Anwendung, entweder clientseitig in JavaScript oder als sogenannte Server-Extension implementiert werden. Die Server-Extension bietet die Möglichkeit, Erweiterungen in C++ oder .NET zu schreiben. Damit lässt sich ein maximaler Know-how-Schutz erreichen.

Mit TwinCAT HMI und dem umfangreichen Produktspektrum an Control Panels und Panel-PCs entsteht ein skalierbares Hard- und Software-Spektrum für flexible Bedienkonzepte.

Die Merkmale auf einen Blick:

  • Visual-Studio-Integration
  • zukunftssicher und offen durch HTML5 und JavaScript
  • Trennung von Design und Logik
  • Anzeige in jedem Browser
  • Multi-Client- und Multi-Server-Architektur
  • modulare Erweiterbarkeit

SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 406

(ID:43723544)