Suchen

CAN in Automation (CiA) CANopen-Konformitätstest-Werkzeug in aktualisierter Version

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

CAN in Automation (CiA) hat die Version 3.0 des CANopen-Konformitätstest-Werkzeuges (CTT) herausgegeben. Das komplette überarbeitete Softwaretool implementiert den Testplan CiA 310.

Firmen zum Thema

(CAN in Automation (CiA))

Mitglieder können das Werkzeug kostenlos herunterladen und müssen sich lediglich registrieren. Nicht-Mitglieder können es käuflich beim CiA-Büro in Nürnberg erwerben. Das Werkzeug wird vom CiA für die Zertifizierung von CANopen-Geräten verwendet.

Das Tool läuft unter Windows auf PCs und erfordert eine CAN-Hardware-Schnittstelle sowie eine COTI-DLL. Das Software-Tool enthält bereits mehrere COTI-Treiber für verschiedene CAN-Module (z.B. von esd, Ixxat, National Instruments, Port und Vector). Auch Peak-System liefert COTI-DLLs für seine CAN-Interfaces.

Einige CiA-Mitglieder (esd, Micro Control, Port, und Sandvik) haben das Konfomitätstest-Werkzeug gemeinsam entwickelt. Dabei wurden sie von Emtas und Ixxat unterstützt. Das CTT wird vom CiA-Büro gepflegt und weiter entwickelt.

„Um Missverständnisse zu vermeiden, das Werkzeug prüft die Konformität zu den CANopen-Diensten, aber es ist kein Analysewerkzeug,“ erklärte Thilo Schumann, CiA-Verantwortlicher für das Testtool. Das CTT zeigt die Fehler an, ohne eine Interpretation der Nachrichten vorzunehmen.

Werkzeug auch für die Zertifizierung von CANopen-Geräten

Wie oben erwähnt, nutzt der CiA das Werkzeug auch für die Zertifizierung von CANopen-Geräten.

TK Engineering aus Finnland war die erste Firma, die CANopen-Produkte mit dem neuen Werkzeug beim CiA zertifizieren ließ.

Die ein- und zweiachsigen Neigungssensoren (AMU-CB), die von der italienischen Firma C.O.B.O. hergestellt werden, passierten den Test erfolgreich. Für den Test wurde ein USB-zu-CAN-Modul der Firma Ixxat verwendet. Zusätzlich wurde der Test mit dem CANanlyzer der Firma Vector überwacht. „Die Neigungssensoren passierten den Konformitätstest ohne Probleme“, sagte Oskar Kaplun, CiA-Testingenieur. „Mit dem Windows-Wordpad wurde die Log-Datei gelesen.“

Neben dem Konformitätstest von CANopen-Geräte, werden im CiA-Testlabor auch Interoperabilitätstests durchgeführt. Dabei werden die zu testenden Geräte in einem Referenznetzwerk geprüft. Zum Interoperabilitätsprüfung gehören auch Stresstest, bei denen das Verhalten der Geräte bei hohen Buslasten und langen Leitungen ermittelt wird. „Konformitätstests prüfen die Syntax und Interoperabilitätstest prüfen die Semantik“, erläutert Thilo Schumann.

(ID:42264827)