Suchen

Bedienkonzepte Die Zukunft ist modular und dezentral

| Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Raimund Ruf, Business Manager für den Bereich HMI bei Bernecker + Rainer (B&R) über innovative Bedienkonzepte

Firmen zum Thema

Raimund Ruf, Business Manager HMI B&R
Raimund Ruf, Business Manager HMI B&R
( Archiv: Vogel Business Media )

Herr Ruf, was verlangen Maschinen- und Anlagenbauer heute von einem innovativen Bedienkonzept?

Also, wenn man sich Ausschreibungen, wie sie heute von namhaften Firmen vergeben werden, anschaut, dann ist das Thema Bedienkonzepte dort ein sehr Wichtiges. Wo man früher damit zufrieden war, mal ein kleines Display an der Anlage oder an der Maschine zu haben und dort Zahlen anzuzeigen, steht heute die gesamte Maschine wesentlich mehr im Mittelpunkt, das heißt es wird heute sehr viel Wert darauf gelegt, dass ein Bedienterminal auch optisch zur Maschine passt. Dabei sehe ich einen klaren Trend zur Dezentralisierung. Moderne Maschinenkonzepte sehen mehr Bedieneinheiten vor, als vor einigen Jahren. Dies führt zu einer deutlichen Komforterhöhung, da der Bediener direkt am Ort des Geschehens in den Fertigungsprozess eingreifen kann. Eine tragende Rolle übernimmt dabei bei B&R die Industrie PC Serie APC620.

Bildergalerie

In welchem Maße unterstützt Ihr Unternehmen die Anforderungen, die aus dem Markt kommen?

Wir unterstützen die Entwicklung mit einem umfangreichen Standardproduktspektrum. Das beginnt mit den Power Panels, die im mittleren Leistungsbereich anzusiedeln sind, und geht rauf bis hin zu den High-Tech-Industrie PCs. Dazu bieten wir im Standardbereich unterschiedliche Bildschirm-Diagonalen an, von 5,7“, bis rauf zu 17, 19, 21“. Doch etwa 60% unserer Panels liefern wir in kundenspezifischen Ausführungen.

Eine wichtige Rolle übernimmt dabei unsere Industrie PC Serie APC620 in Verbindung mit dem Smart Display Link. Hiermit haben wir eine Lösung geschaffen, mehrere Panels an einen PC zu betreiben. Denn an dem integrierten Smart Display Link können bis zu 4 Automation Panels angeschlossen werden. Mit einer weiteren optionalen SDL-Schnittstelle ist die Anzahl der Panels auf acht zu verdoppeln.

Welchen Nutzen ziehen die Kunden aus ihren Produkten?

Anders als bei einem Consumer-PC ist die Verlässlichkeit eines Industrierechners über viele Jahre ein absolutes Muss für den Anwender. Bei unseren Produkten ist beispielsweise das Gehäuse robust und schockabsorbierend konstruiert. Wir setzen mit Pentium M und Celeron M Prozessoren hochwertige Technologie ein, die sogar lüfterlosen Betrieb ermöglicht. Compact Flash Cards statt Festplatten tragen ein Übriges dazu bei, den Wartungsaufwand beim Kunden so gering wie möglich zu halten. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden eine hohe Investitionssicherheit, da wir als einer der wenigen Hersteller auch im Industrie PC Bereich eine langfristige Verfügbarkeit aufweisen.

Wie sehen Sie denn die Zukunft des Industrie PCs?

In Zukunft werden nur noch Systeme am Markt bestehen können, die dezentrale Bedienkonzepte ohne Verzicht auf offene Standards bieten. Außerdem erwarten die Kunden, also auch unsere Kunden neben komfortablen Bedien- und Beobachtungsstationen deutliche Kosteneinsparungen durch geringen Verkabelungs-, Wartungs- und Schulungsaufwand. Diese Marktanforderung erfüllen unsere System schon heute.

Steuern und Bedienen in einem Gerät und in rauer Umgebung

Mit dem neuen Power Panel PP45 erweitert B&R die erfolgreiche Power-Panel-Familie. Die kompakten Abmessungen mit integrierter Steuerung, Visualisierung und I/O Interface machen es zu einer kostengünstigen Komplettlösung für den Maschinenbau. Als Kommunikationssystem kommen Ethernet und X2X-Link zur Anwendung. Zusätzlich sind die Geräte mit einem Slot für Interfacekarten ausgestattet. Je nach Anforderung kann das Power Panel mit Ethernet Powerlink, CAN-Bus, Profibus DP oder RS485/RS232 erweitert werden. Alle Komponenten sowie das 5,7“-QVGA-LCD sind in einem kompakten Gehäuse untergebracht. Erhältlich sind S/W-oder Farbdisplays, wahlweise mit Funktionstasten oder Touch Screen. Das PP45 wird lüfterlos betrieben, ist frontseitig in IP65 ausgeführt und kann somit auch in rauen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden.

(ID:187209)