Mensch-Maschine-Schnittstelle HMI-Software ermöglicht einfaches Nachvollziehen von Bedienaktionen und Konfigurationsänderungen

Autor / Redakteur: Andreas Schneegans / Reinhard Kluger

Auch bei Maschinen ohne ein SCADA-System wollen Produzenten nachvollziehen können, wie die Produktion auf ihren Maschinen gelaufen ist. Ferner ist es für Maschinenbauer selbst von Vorteil zu wissen, wie effizient ihre Produktionsmittel genutzt werden, ob und wo Optimierungsbedarf besteht. Beide Aufgaben unterstützen einfach projektierbare und handhabbare Visualisierungssysteme für maschinennahe Bediengeräte.

Firmen zum Thema

Im optional geführten Audit Trail des Prozessvisualisierungssystems WinCC flexible wird für jeden Eintrag über jeden Bedienvorgang in einer Anlage automatisch eine Prüfsumme generiert. Signalisiert der Audit Viewer „grünes Licht“, entspricht die Aufzeichnung dem unveränderten Originalzustand.
Im optional geführten Audit Trail des Prozessvisualisierungssystems WinCC flexible wird für jeden Eintrag über jeden Bedienvorgang in einer Anlage automatisch eine Prüfsumme generiert. Signalisiert der Audit Viewer „grünes Licht“, entspricht die Aufzeichnung dem unveränderten Originalzustand.
( Archiv: Vogel Business Media )

Wenn die Qualität eines Produkts oder Produktionsschrittes nicht den Vorgaben entspricht, ist derjenige im Vorteil, der das Geschehen einfach analysieren und nachvollziehen kann. Dazu ist es wichtig zu wissen: Wie ist die Produktion verlaufen? Wann und warum ist was im Produktionsverlauf geschehen? Wer hat was und warum an der Maschine eingestellt oder verändert? Nur wer die Ursachen (er)kennt, kann die Fehlerquelle(n) lokalisieren, zielsicher eingreifen und die Abläufe optimieren. Somit kann er bei Bedarf auch Dritten gegenüber zweifelsfrei nachweisen, woran es gelegen hat (oder eben nicht).

Das kann sowohl für Betreiber als auch Hersteller von Produktionsmaschinen mitunter von großem Nutzen sein. Dieser Nachweis lässt sich im Idealfall wahlweise sofort oder erst im Nachhinein führen, gleich bei Schichtende oder bei späteren Reklamationen. Bei Produktionsmaschinen ohne SCADA -System kann sich daraus leicht die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen entwickeln.

Bildergalerie

Nachvollziehen mit wenig Aufwand

  • Wer jederzeit rekonstruieren will, wer wann was an einer Maschine gemacht oder was sich in der Produktion verändert hat, muss vorab die Voraussetzungen dafür schaffen durch:
  • •effiziente Benutzerverwaltung und Zugriffskontrolle,
  • •lückenloses Aufzeichnen und Archivieren von
  • —Bedienhandlungen,
  • —Prozesswerten und
  • —Meldungen sowie
  • •sicheren Schutz der Archive vor Manipulationen.

Einen Teil dieser Basisaufgaben erfüllt beispielsweise das Engineering- und Visualisierungssystem Simatic WinCC flexible von Siemens bereits mit Funktionen aus dem Standardumfang. Insbesondere für das Aufzeichnen und Archivieren von Bedienhandlungen gibt es die Option Audit . Wie das Basissystem ist auch das Optionspaket darauf ausgerichtet, Nachvollziehbarkeit mit sehr einfachen Mitteln und ohne schulungs- und damit zeitintensives Engineering zu realisieren. In den meisten Fällen beschränkt sich das Projektieren/Parametrieren auf die Auswahl vorgegebener Listeneinträge bzw. das Setzen von Haken in wenigen, übersichtlichen Eingabemasken.

(ID:367124)