Suchen

Motorprüfstand

Modernes Leitsystem bringt mehr Flexibilität

| Redakteur: Reinhard Kluger

Kriko, Experte für Systemintegrationen, hat im Rahmen einer Modernisierungsmaßnahme für ABB Schweiz die konventionelle Steuerungs- und Regelungstechnik eines Generatoren- und Motorenprüfstands auf das Prozessleitsystem System 800xA umgesetzt. Durch den Einbau eines neuen Chefs, nämlich einem modernen Leitsystem mit entsprechender Sicherheitstechnik, werden die Flexibilität, die Genauigkeit und die Sicherheit des gesamten Prüfstands erhöht.

Firmen zum Thema

Bei der Konzeption des neuen Motoren-Prüfstands verwendete man bestehende Anlagenteile erneut, um die Kosten in einem vertretbaren Rahmen zu halten.
Bei der Konzeption des neuen Motoren-Prüfstands verwendete man bestehende Anlagenteile erneut, um die Kosten in einem vertretbaren Rahmen zu halten.
(ABB )

Ihr Slogan heißt: „Automatisch gut.“ Damit will die Kriko Engineering GmbH ihren Kunden einiges versprechen. Dass dies keine leere Floskel ist, zeigt die Historie des Dienstleistungsunternehmens, das im Bereich der Elektro- und Automatisierungstechnik mittlerweile auf 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken kann. Spezialisiert hat sich das unabhängige Systemhaus mit Sitz in Merzhausen (Baden-Württemberg) auf Automatisierungsaufgaben.

Eine große Kompetenz im Bereich der Automatisierungs- und Prozesstechnik hat der Dienstleister in der Planung und dem Bau von maßgeschneiderten, kundenindividuellen Prüfständen für Motoren und Pumpen. Das Unternehmen konnte seine Kompetenz hierzu bereits in vielen Projekten unter Beweis stellen. Anfang 2012 beauftragte die ABB Schweiz AG das Unternehmen mit der Planung und dem Bau eines neuen, effizienten Generatoren- und Motorenprüfstands. Grund für den Neubau war die Produktionsverlagerung vom bisherigen Standort Birr nach Kleindöttingen.

Bildergalerie

Anlagenteile wiederverwenden

Der Prüfstand in Birr, in den 60er-Jahren gebaut, galt lange Zeit als der größte und vielfältigste Prüfstand für elektrische Maschinen im europäischen Raum. Bei der Konzeption des neuen Prüfstands wurde großes Augenmerk auf die Wiederverwendbarkeit von bestehenden Anlagenteilen gelegt, auch um die Kosten in einem vertretbaren Rahmen zu halten. Für den Prüfstand konnten die wesentlichen Großbauteile aus der vorhandenen Anlage wiederverwendet werden. Die Bauteile wurden dafür auf den neuesten Stand der Technik ertüchtigt.

Im Bereich der Antriebstechnik wurden alle bisher vorhandenen rotierenden Erregermaschinensätze durch statische Erregungen mit ABB-Stromrichtern DCS800 ersetzt. In diesem Zuge wurden auch die Prozessoren der wiederverwendeten DCS600-Stromrichter nach DCS800 hochgerüstet. Die Lieferung von ABB für die elektrische Ausrüstung umfasste zwölf Stromrichter DCS800, acht Schutzgeräte REF 615 sowie jeweils ein Schutzgerät der Typen REM 615, RET 650 und REF 524 Plus.

Leit- und Antriebstechnik aus einer Hand

Der Endkunde, er nutzt seit vielen Jahrzehnten Automatisierungsprodukte von ABB, wollte nun von der konventionellen Steuerungs- und Regelungstechnik auf die moderne Leittechnik von ABB auf Basis von System 800xA umstellen. Aus der Lieferung aus einer Hand ergeben sich für ihn wertvolle Synergieeffekte, beispielsweise durch die Nutzung harmonierender Software-Komponenten. Noch wichtiger ist die hohe Flexibilität des modernen Prozessvisualisierungs- und Leitsystems, das eine durchgängige Integration von klassischer Prozessleittechnik, sicherheitsgerichteter Steuerung und Elektrifizierung ermöglicht.

Bei der Automatisierung des Prüfstands wurde konsequent auf ein Prozessleitsystem mit integrierten Sicherheitsfunktionen gesetzt. System 800xA besteht aus zwei Engineering-/Operator-Stationen sowie aus zwei Controllern der Produktfamilie AC 800M: einem Controller PM866 mit neun S800-Remote-I/Os sowie einem High-Integrity-Controller PM865 mit drei S800-Remote-I/Os SIL für sicherheitskritische Applikationen.

Sicherheitstechnische Funktionen umsetzen

Seine Skalierbarkeit ermöglicht es, mit einem System zu starten und dieses modular mit der Anlage wachsen zu lassen. Aufgrund der hohen Flexibilität, die der Prüfstand bieten muss, wurden leistungsstarke Controller eingesetzt. Die Leittechnikaufgaben wurden mittels des Engineering Tools Function Designer projektiert. Neben den Leittechnikaufgaben mussten auch diverse sicherheitstechnische Funktionen umgesetzt werden. Hier kam ein nach SIL 3 zertifizierter AC 800M-Controller zum Einsatz, in dem die gesamten Not-Aus-Funktionen sowie die Maschinensicherheitsfunktionen mittels des Engineering Tools Control Builder realisiert wurden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42851166)