Festkörperbatterie

Chinesisches Start-up beginnt mit Produktion von Festkörperbatterien

| Redakteur: Katharina Juschkat

Ab 2020 sollen die Festkörperbatterien, die das chinesische Start-up entwickelt, auch in E-Autos eingesetzt werden.
Ab 2020 sollen die Festkörperbatterien, die das chinesische Start-up entwickelt, auch in E-Autos eingesetzt werden. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Festkörperbatterien gelten als die Zukunft der Speichertechnologien. Jetzt hat ein chinesisches Start-up mit der Produktion in Kleinserie begonnen.

Für die Zukunft der Elektromobilität ist es entscheidend, dass die Batterietechnik weiterentwickelt wird. Als Zukunftsmodell gilt die Festkörperbatterie – sie verfügt über große Speicherkapazitäten, schnelle Ladezeiten und kommt ohne brennbare, flüssige Elektrolyte aus. Auch als Energiespeicher für erneuerbaren Energien könnte die Technologie eines Tages dienen. Aktuell forscht das KIT im Kompetenzcluster „Festbatt“ gemeinsam mit 13 weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen an den Batterien.

Das chinesische Start-up Qing Tao Energy Development ist schon einen Schritt weiter und beginnt mit der Fertigung der Batterien in Kleinserie, wie die offizielle chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. In der Stadt Kunshan in der ostchinesischen Provinz Jiangsu ist die Produktion in Betrieb gegangen.

Ab 2020 Batterien für E-Autos

Die Festkörperbatterien des Unternehmens sollen über eine Energiedichte von über 400 Wh pro Kilogramm verfügen – zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Lithium-Ionen-Akku verfügt über eine Energiedichte zwischen 90 und 250 Wh/kg. In einem Jahr können 0,1 Gigawattstunden auf der Produktionslinie gefertigt werden – das könnte etwa für 2.000 E-Autos ausreichen.

Zunächst sollen die Batterien jedoch für Spezialgeräte und hochwertige digitale Produkte verwendet werden. Bis 2020 sollen dann auch Batterien für Elektrofahrzeuge gefertigt werden. Dann soll die jährliche Batterieproduktion auch auf 0,7 GWh steigen.

Festkörperbatterien als Speichertechnologie der Zukunft

Batterie

Festkörperbatterien als Speichertechnologie der Zukunft

09.10.18 - Sichere Energiespeicher mit größeren Kapazitäten und schnelleren Ladezeiten versprechen sich Wissenschaftler von Festkörperbatterien. Ein Kompetenzcluster forscht aktuell an der Technologie, die Elektromobilität und stationäre Energiespeicher attraktiver machen könnte. lesen

Sieben spannende Entwicklungen rund um Batterien und Akkus

SEMINARTIPPDas Seminar „Batterien – Grundlagen und Anwendungen“ vermittelt die nötigen technischen wie wirtschaftlichen Grundlagen verfügbarer Batterietechnologien.
Weitere Informationen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45618304 / Stromversorgung)