Exoskelette

Exoskelett-Pionier prämiert im „Im Land der Ideen“-Wettbewerb

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Eine unabhängige Jury wählte das Exoskelett Cray X unter mehr als 1500 eingereichten Bewerbungen aus.
Bildergalerie: 1 Bild
Eine unabhängige Jury wählte das Exoskelett Cray X unter mehr als 1500 eingereichten Bewerbungen aus. (Bild: German Bionic)

German Bionic wurde von BDI-Präsident Prof. Dieter Kempf im Wettbewerb „Land der Ideen“ 2018 in der Kategorie „Mensch und Maschine“ ausgezeichnet.

Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken und so das Risiko von Arbeitsunfällen und überlastungsbedingten Erkrankungen verringern. Das Hightech-Unternehmen aus Bayern ist der erste Hersteller, der die neuartigen, direkt am Körper getragenen Roboter in Deutschland entwickelt und in Serie produziert.

Das Exoskelett Cray X von German Bionic ist Preisträger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Zum Jahresmotto „Welten verbinden – Zusammenhalt stärken“ zeigt das Projekt, wie durch herausragende Forschungs- und Entwicklungsarbeit zukunftsweisende Technologien entstehen können, die den Menschen zurück in den Mittelpunkt der Industrie 4.0 rücken.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank richten den Innovationswettbewerb seit 13 Jahren gemeinsam aus. Eine unabhängige Jury wählte das Exoskelett Cray X unter mehr als 1500 eingereichten Bewerbungen aus. „Die ‚Ausgezeichneten Orte‘ sind in diesem Jahr Leuchttürme für Gemeinsinn. Die Preisträger verbinden dank ihrer innovativen Ideen Welten – Jung mit Alt, Starke mit Schwachen, Stadt mit Land, Sozialprojekte mit Hightech“, sagt Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI).

Zukunftsweisendes Exoskelett

„Der Wettbewerb ´Land der Ideen´ hat in diesem Jahr die innovativsten Projekte prämiert, die ´Welten verbinden und Zusammenhalt stärken´. Mit genau dieser Zielsetzung sind wir vor sechs Jahren angetreten, als wir ein zukunftsweisendes Robotik-System entwickelt haben, das Menschen unterstützen, und nicht überflüssig machen soll.“, sagt Dr. Peter Heiligensetzer, CEO und Gründer von German Bionic. „Unser Konzept, menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft zu kombinieren, kommt vor dem Hintergrund von akutem Fachkräftemangel und demografischem Wandel an – Der Markt hat das verstanden und wir freuen uns auf neue Spieler auf dem Feld“.Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal Maschinenmarkt.de.

Wie arbeiten wir morgen?

Innovationslabor

Wie arbeiten wir morgen?

06.02.17 - Wohin entwickelt sich unsere Arbeit? Der Fragestellung will der Fraunhofer-Campus in Stuttgart nachgehen, der Anfang Februar das Future Work Lab eröffnet hat. In dem Labor soll die Zukunft der Arbeit erforscht, erlernt und erlebt werden können. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45341467 / Robotik & Handhabungstechnik)