Suchen

Steuerungen

IIoT schnell in neue und bestehende Maschinen integrieren

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die aktuellen Industrie-4.0-Lösungen von Schneider Electric für Maschinenbauer verfügen über die IIoT-Steuerung Modicon M262 und das multifunktionale Lastmanagementsystem Tesys Island.

Firmen zum Thema

Die Industrie-4.0-Lösungen von Schneider Electric bieten ein vollständig digitales System.
Die Industrie-4.0-Lösungen von Schneider Electric bieten ein vollständig digitales System.
(Bild: Schneider Electric)

Damit sollen OEMs ihre Produktivität erhöhen und die Markteinführungszeit ihrer Maschinen verkürzen können.

IIoT-ready: Digitalisierung durch Ecostruxure

Ecostruxure, die offene, skalierbare und IIoT-fähige Lösungsarchitektur des Automatisierungsspezialisten unterstützt OEMs bei der Steigerung der Betriebseffizienz über den gesamten Maschinenlebenszyklus. Kombiniert mit Tesys Island und Modicon M262 hat die Architektur die Fähigkeit, IIoT schnell in neue und bestehende Maschinen zu integrieren:

Bildergalerie

Tesys Island: Die volldigitale Lastmanagementlösung spart Design-, Verdrahtungs- und Inbetriebnahmezeit, da sie auf multifunktionalen Geräten und vorgefertigten Funktionen – den sogenannten Avataren für industrielle Anwendungen – für Lasten bis zu 80 Ampere basiert.

Modicon M262: Die IIoT-Steuerung bietet integrierte direkte Cloud-Konnektivität, verschlüsselte Kommunikationsprotokolle und bis zu fünf separate Ethernet-Netzwerke. Mit ihrer schnellen Logik-Fähigkeit in anspruchsvollen Anwendungen liefert sie Benchmark-Performance mit viermal schnellerer CPU-Ausführung als die Marktreferenz, erklärt der Hersteller.

Maschinenintegration schnell, skalierbar und sicher

Ecostruxure ermöglicht laut Schneider Electric eine bis zu 40 Prozent schnellere Integration von Modicon M262 und Tesys Island in jede Umgebung: Maschine zu Maschine, Maschine zu Anlage und von der Maschine direkt in die Cloud – unter Verwendung offener Standards und mit integrierter End-to-End-Cybersicherheit, die eine verschlüsselte Kommunikation und Netzwerksegmentierung ermöglicht. Tesys Island und Modicon M262 machen zusätzliche Hardware einer traditionellen Contractor-Lösung für Cloud-Konnektivität überflüssig. Test- und Inbetriebnahmefunktionen sollen Upgrades vorhandener Geräte im großen Maßstab ermöglichen .

Schneller Plug-&-Work-Zugriff mit IIoT-Steuerung

Modicon M262 und Tesys Island – im Zusammenspiel mit der Konfigurations- und Inbetriebnahme-Software Ecostruxure Machine Expert und dem Tool Ecostruxure Motor Configurator – helfen OEMs, die Markteinführungszeit zu verkürzen, da mehrere Teams gleichzeitig die Konstruktionsqualität programmieren und steuern können. Die neue IIoT-Steuerung ermöglicht den schnellen Plug-&-Work-Zugriff auf eingebettete Systeme für eine einfache Netzwerkkonfiguration und das Ersetzen von Geräten ohne Installation. Dadurch lassen sich Inbetriebnahme- und Serviceaufgaben reduzieren.

Das objektorientierte Konzept der Tesys-Avatare von Tesys Island soll eine effiziente Integration ermöglichen und wie ein digitaler Zwilling auf die physischen Objekte wirken. Das Lastmanagementsystem macht die zusätzliche Verkabelung überflüssig und reduziert den Bedarf an I/O-Modulen.

OEMs können vorbeugende Wartung anbieten

Ecostruxure Machine Advisor erlaubt Remote-Tracking, -Überwachung und -Reparatur von Maschinen. Damit haben OEMs die Möglichkeit, neue cloudbasierte Services anzubieten, wie z. B. vorbeugende Wartung. Tesys Island liefert präventive Wartungsdaten und Voralarme, die Maschinenausfälle vermeiden, wenn ungewöhnliche elektrische Lastverhalten erkannt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45982339)