Suchen

Visualisierung

S7 intelligent nachrüsten

| Autor/ Redakteur: Armin Beck / Reinhard Kluger

Lässt sich eine Anlage mit einer Simatic-S7-Steuerung binnen Minuten mit einer leistungsfähigen Visualisierung nachrüsten? Ja, Basis dafür ist die Automatisierungslösung netLINK Scada von Hilscher – ein intelligenter Busstecker mit integrierter Webvisualisierung.

Firmen zum Thema

Webvisualisierung mit netLINK Scada ermöglicht komplett fertiggestellte Projekte in kürzester Zeit.
Webvisualisierung mit netLINK Scada ermöglicht komplett fertiggestellte Projekte in kürzester Zeit.
(Hilscher)

Der Aufwand für die Projektierung einer Web-Visualisierung von Maschinen und Anlagen, insbesondere, wenn diese nachgerüstet wird, war bisher unverhältnismäßig groß, besonders, wenn die Eigenprogrammierung Programmierkenntnisse in html erfordern. Doch der technologische Fortschritt ist heute nicht nur am Beispiel von Smart Phones und Tablet-PCs zu bestaunen. Auch für die Visualisierung über das Web gibt es mittlerweile ein effizientes und produktives Werkzeug, welches noch dazu nur geringe Anforderungen an die Hardwareumgebung stellt: atvise revolutioniert die Zukunft von HMI/SCADA-Systemen und visualisiert in reinster Web-Technologie.

Noch vor einigen Jahren undenkbar wäre es einen kompletten und leistungsstarken Web-HMI Server in einem Stecker zu integrieren, um damit Simatic-Steuerungen der Serien S7-300 und S7-400 zu visualisieren. Heute ist das möglich: Die kompakte Automatisierungslösung netLINK SCADA mit dem integrierten atvise WebMI rüstet eine Profibus- oder MPI-fähige S7-Steuerung binnen Minuten um eine vollwertige Visualisierung auf.

Bildergalerie

Die SPS-Datenkopplung wird über die PROFIBUS/MPI-Schnittstelle realisiert. Sie ist im Stecker durchgeschleift, um ihn rückwirkungsfrei in den bestehenden Bus zu integrieren. Die Stromversorgung des Steckers erfolgt entweder extern über 24 V oder unmittelbar über den SPS-Busstecker. Der 10/100 MBit Ethernet-Anschluss verbindet mittels Standard-Ethernet-Kabel mit dem LAN-Netzwerk.

Einfaches Engineering ohne Kenntnisse von Web-Programmierung

Gerade für kleinere bis mittlere Anwendungen ist die von Hilscher angebotene netSCADA-Lösung die ideale Möglichkeit, eine Visualisierung nachzurüsten. Mit dem kostenlosen Engineering Tool atvise builder können die erforderlichen Grafiken einfach platziert werden und ihnen Dynamisierungen zugeordnet werden. Obwohl mit reinem http-Standard visualisiert wird, benötigt der Anwender zur Erstellung des Projekts selbst für aufwändige (Mehrfach-) Dynamisierungen keine html-Programmierkenntnisse. Das Engineering Tool atvise builder zeichnet sich durch durchgängige Objektorientierung und intuitive Arbeitsweise aus. Die Applikation kann einfach und schnell per Mouse-Klick zusammengestellt werden. Für authentische Web-Seiten sorgt eine 4000 Bilder mächtige SVG-Grafikbibliothek mit hochqualitativen Grafiken der Industrie, die zusätzlich erworben werden kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43194070)