Suchen

Smart Home Schalter, Uhr und Akku in einem Steuergerät

| Redakteur: Margit Kuther

Automatisierte Rollläden bieten Komfort im Alltag. Sie bergen aber auch Risiken, etwa wenn im Brandfall die Stromzufuhr und damit ein möglicher Fluchtweg ausfällt. Abhilfe schafft ein integrierter Akku in der Steuerung.

Firmen zum Thema

eUHR Smart Safe: einfache Integration in alle gängigen Standard-Schalterprogramme
eUHR Smart Safe: einfache Integration in alle gängigen Standard-Schalterprogramme
(Bild: WIR elektronik)

Gemeinsam haben die Unternehmen WIR elektronik und OZRoll eine Rollladensteuerung entwickelt, die Endverbraucher kostengünstig nachrüsten können, um im Ernstfall besser abgesichert zu sein.

Die Neuentwicklung E-Uhr Smart Safe wird wie eine normale Rollladensteuerung in eine tiefe Unterputzdose montiert und an das 230-Volt-Stromnetz angeschlossen. Die E-Uhr Smart Safe ist dabei Schalter, Zeitschaltuhr und Automatik-Schnittstelle in einem. Der Clou ist aber der integrierte Akku: Bei Stromausfall kann der angeschlossene Gleichstromantrieb dadurch bis zu 20 Mal geöffnet und geschlossen werden. Das soll nicht nur Sicherheit im Notfall schaffen, sondern auch generell die Möglichkeit, bei längeren Stromausfällen Rollläden und Sonnenschutzanlagen zu nutzen.

Bildergalerie

Akustischer Sensor erfasst Gefahrensituationen

Besonders hervorzuheben ist der akustische Sensor, der direkt in das Gerät integriert ist. Meldet ein im selben Raum angebrachter Rauchwarnmelder eine Gefahr, so wird dieses akustisch durch die eUHR Smart Safe registriert und eine Aktion ausgeführt: Wahlweise wird ein Rollladen oder die Sonnenschutzanlage nach oben oder unten gefahren.

Zudem kommunizieren mehrere E-Uhr Smart Safe oder auch WIR-Funksteuerungen über Funk miteinander. Wird in einem Raum ein Alarm ausgelöst, reagieren alle Steuerungen. Da hierfür weder zusätzliche Geräte noch Kabel erforderlich sind, ist die Installation der E-Uhr Smart Safe nicht nur kostengünstig, sondern auch sehr kundenfreundlich.

Für alle gängigen Schalterprogramme

Das Hightech-Produkt „Made in Germany“ besteht aus einem Installationsgehäuse, worauf das Bedienteil mit einer Steckverbindung aufgesteckt wird. Dabei wird ein Frontblendenmaß von 50 mm × 50 mm eingehalten, sodass sich die E-Uhr Smart Safe in alle gängigen Standard-Schalterprogramme integrieren lässt.

Hinten am Installationsgehäuse befindet sich der Lithium-Polymer-Akku samt dazugehöriger Ladeelektronik. Sollte der Akku nach Jahren einmal nicht mehr über ausreichende Kapazität verfügen, so wird dieses durch ein optisches Signal angezeigt. Er lässt sich dann mit wenigen Handgriffen wechseln.

Anbindung an ein Smarthome-System möglich

Die E-Uhr Smart Safe verfügt über eine programmierbare Zeitschaltuhr, die über Funk auch mit einem an der Fensterscheibe angebrachten Funk-Sonnen- und Dämmerungssensor oder einen Handsender gesteuert werden kann. Ebenfalls kann über Funk die Einbindung ins WIR-Connect, eine Mediola-basierte Applikation für mobile Geräte erfolgen, sodass auch Smarthome-Verknüpfungen kein Problem mehr sind. Mediola ist ein plattformübergreifendes Haussteuerungs- & Automatisierungssystem.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal Elektronikpraxis.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45013318)