Elektrozylinder

Stellzylinder mit vielen Standard-Optionen

| Redakteur: Rebecca Näther

Die Exlar-Aktuatoren der Baureihe GTX sind Industrie 4.0-tauglich, ermöglichen universellen Gebereinbau und bieten Einkabel-Lösung mit Hiperface DSL.
Die Exlar-Aktuatoren der Baureihe GTX sind Industrie 4.0-tauglich, ermöglichen universellen Gebereinbau und bieten Einkabel-Lösung mit Hiperface DSL. (Bild: A-Drive Technology)

Die GSX-Elektrozylinder von Curtiss Wright setzt A-Drive bereits seit langem in seinen intelligenten Aktuatorlösungen ein. Ab sofort verfügen die Stellzylinder serienmäßig über Optionen, die bisher nur als Sonderausführung zur Verfügung standen. Dazu zählt an erster Stelle eine Vielzahl von programmierbaren Gebersystemen.

Die Exlar-Aktuatoren werden modularer gestaltet und so viele ehemals individuellen Optionen zum Standard gemacht. Damit soll die Integration der Stellzylinder in immer mehr Anwendungen möglich werden.

Mehr Platz für Geber bei gleichbleibender Zylindergröße

In der Nachfolgebaureihe GTX findet sich ein erweiterter Geberraum: Er bietet Platz für noch mehr Geber, ohne dass sich die Abmessungen des Elektrozylinders verändern. Curtiss Wright hat zudem ein Standard-Gehäuse entwickelt, das vor Ort endbearbeitet wird und damit an den jeweiligen Steckertyp angepasst werden kann. Damit muss nicht mehr für jeden Stecker-Typ ein eigenes Gehäuse verwendet werden.

Stellzylinder mit hoher Kraftdichte

GSX-Stellzylinder zeichnen sich durch ihre Kraftdichte, Genauigkeit und Robustheit aus und eignen sich deshalb besonders für Anwendungen in der Automobil-Industrie und in der Lebensmittelproduktion und vielen anderen Branchen. Ihre besonderen Eigenschaften verdanken die Elektrozylinder der Kombination von drei Technologien: Sie verbinden Hochleistungs-Stellzylinder mit einem invertierten, geschliffenen Planetenrollengewindetrieb und einem T-Lam Motor. Diese Konstruktion ermöglicht Dauerkräfte bis 55.000 N und Spitzenkräfte bis 110.000 N. Der Standard-Verfahrweg der Schubstange beträgt 457 mm, die maximale Hub-Geschwindigkeit liegt bei 1.000 mm/s.

Große Auswahl an Gebersystemen

Der Zylinder ist mit einer großen Auswahl von Gebersystemen lieferbar – von EnDat 2.2 über Drive CLiQ bis hin zu Hiperface und Hiperface DSL (Reihe GTX). Damit lässt sich der intelligente Stellzylinder in jedes Automatisierungssystem integrieren. Vorgedachte Apps von A-Drive, die nur noch an die jeweilige Anwendung angepasst werden müssen, erweitern das Einsatzspektrum zusätzlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45747818 / Elektromotoren)