CAN in Automation (CiA) CANopen-Geräteprofil für PLCopen-Motion

Redakteur: Ines Stotz

Die CANopen SIG (Special Interest Group) „Drives and Motion Control” der Anwender- und Herstellervereinigung CAN in Automation (CiA) hat jetzt das CANopen-Geräteprofil für PLCopen-Motion-Control (CiA 452) veröffentlicht.

Anbieter zum Thema

Das Profil beschreibt die CANopen-Schnittstelle für durch speicherprogrammierbare Steuerungen gesteuerte Antriebe, wobei die PLCopen-Motion-Funktionsblöcke genutzt werden. Die Funktionsblöcke können entweder von der Steuerung oder vom programmierbaren Antrieb ausgeführt werden. Das Profil spezifiziert auch die CANopen-Schnittstelle für die Master-Slave-Achsenregelung nach PLCopen.

Einige Betriebsarten und Konfigurationsparameter, die im international genormten CANopen-Antriebsprofil CiA 402 (IEC 61800-7-201/-301) spezifiziert sind, stehen auch für CiA 452-kompatible Antriebe zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützt das neue Profil die Getriebe-, Vorrück- und Schaltnocken-Betriebsarten. Die für die Antriebssteuerung erforderlichen Parameter sowie die für den Transfer zwischen Steuerung und Antrieb genutzten Prozessdatenobjekte (PDO) sind ebenfalls im Profil CiA 452 festgelegt. „Das Profil CiA 452 kommt mit nur einem Empfangs- und einem Sende-PDO aus,“ erklärte Olga Fischer vom CiA. „Deshalb wurde die Zustandsmaschine des Antriebes so einfach wie möglich gestaltet.“

(ID:360530)