CAN-Netzwerke CiA-Spezifikationen für physikalische CAN-Schicht frei verfügbar

Redakteur: Ines Stotz

CAN in Automation (CiA) hat die Spezifikationen CiA 102 (Physikalische CAN Schicht für Industrieautomation) sowie CiA 103 (Physikalische CAN Schicht für eigensichere Übertragung) herausgegeben.

Anbieter zum Thema

CAN in Automation (CiA) hat die Spezifikationen CiA 102 (Physikalische CAN Schicht für Industrieautomation) sowie CiA 103 (Physikalische CAN Schicht für eigensichere Übertragung) herausgegeben.

Das kostenlos herunterladbare Dokument CiA 102 spezifiziert acht Übertragungsgeschwindigkeit (von 1 Mbit/s bis 10 kbit/s) für Netzwerke entsprechend ISO 11898-2 oder ISO 11898-5 (mit Stromsparmodus). Die Spezifikation enthält auch Richtlinien für Transceiver und Kabel sowie Stecker. Diese Hinweise richten sich an Geräte- und Systementwickler. Die Spezifikation CiA 102 ist auch die Basis für die physikalische Übertragung in CANopen-Netzwerken.

Für Ex-Umgebungen

Die Spezifikation CiA 103 ist eine Rahmenrichtlinie für CAN-Netzwerke, die in explosiven Umgebungen eingesetzt werden sollen. Sie wurde in Zusammenarbeit mit CPAC (Center for Process Analytical Technology) an der Universität in Washington, Seattle (USA), entwickelt. Die eigensichere physikalische CAN-Schnittstelle verwendet Transceiver und Controller in 3,3-V-Technik. Sensor-Hersteller haben diese Spezifikation bereits umgesetzt und in Gaschromatographen eingesetzt. Diese Geräte wurden bereits von entsprechenden Institutionen in Nordamerika und in anderen Ländern für gefährliche Umgebungen nach Klasse 1 zertifiziert.

Die Spezifikationen können von der CiA-Webseite (www.can-cia.org) herunter geladen werden.

(ID:338472)