Light Fidelity

Das Internet, das aus der Lampe kommt

| Redakteur: Ines Stotz

Hinter Li-Fi steckt eine Technologie, die es erlaubt, eingebettete Daten mithilfe von speziell entwickelten LED-Glühbirnen mit Signalverarbeitungstechnologie durch einen Lichtstrahl mit ultrahoher Geschwindigkeit an einen Fotodetektor zu senden.
Hinter Li-Fi steckt eine Technologie, die es erlaubt, eingebettete Daten mithilfe von speziell entwickelten LED-Glühbirnen mit Signalverarbeitungstechnologie durch einen Lichtstrahl mit ultrahoher Geschwindigkeit an einen Fotodetektor zu senden. (Bild: © beebright – stock.adobe.com)

Mit dem IoT werden über die nächsten Jahre sechs Mal mehr Geräte Daten an die 1,4 Mio. Funktürme in Deutschland übermitteln. Dem riesigen Datenfluss Herr zu werden, verspricht die „Light-Fidelity“-Technologie.

Light Fidelity (oder: Li-Fi) wurde vom deutschen Physiker Harald Haas entdeckt und galt zunächst als eine absolute „Underdog“-Erfindung. Der Forscher für mobile Kommunikation an den Universitäten Bremen und Edinburgh prägte später den Begriff Li-Fi, angelehnt an Wi-Fi, die englische Bezeichnung für W-Lan.

Drahtlose Datenübertragung in Lichtgeschwindigkeit

Dahinter steckt eine Technologie, die es erlaubt, eingebettete Daten mithilfe von speziell entwickelten LED-Glühbirnen mit Signalverarbeitungstechnologie durch einen Lichtstrahl mit ultrahoher Geschwindigkeit an einen Fotodetektor zu senden. Der angeschlossene Empfänger-Dongle wandelt die winzigen Amplitudenänderungen dann in ein elektrisches Signal um, das wiederum in einen von einem Computer beziehungsweise von einem mobilen Endgerät auswertbaren Datenstrom transformiert wird. Sie unterstützt Punkt-zu-Punkt-, Punkt-zu-Mehrpunkt- und Mehrpunkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen.

Light Fidelity oder Wireless – Welche ist die bessere Verbindung?

Die Kommunikation mit sichtbarem Licht, auch Visible Light Communication (VLC) genannt, wird schon seit längerer Zeit erforscht und besitzt einige Stärken. Die VLC-Basis und bi-direktionale Natur der Verbindung erlaubt es Li-Fi so zum Beispiel Daten viel schneller zu übertragen. Erste Tests zeigten bereits eine Übertragungsrate von 12,5 Gbit/s – 100-mal schneller als W-Lan.

Neben der Vorbeugung von Störungen durch elektromagnetische Wellen bietet Light Fidelity auch eine viel sicherere Datenübertragung, da jede Glühbirne einen separaten Datenkanal besitzt. Das ist jedoch auch die größte Schwäche der Technologie, denn nur bei direkter Einstrahlung ist die Übermittlung wirklich effektiv. Dementsprechend kann Li-Fi keine Daten durch Wände übertragen und auch nicht im Außenbereich angewendet werden.

Die Wi-Fi-Technologie ist im Moment nach wie vor die effizientere Methode. Rund 60 % des weltweiten Datenverkehrs im Internet werden darüber abgewickelt. Darüber hinaus nutzt Wi-Fi Hochfrequenz als Medium zur Datenübertragung und kann dadurch überall eingesetzt werden. Die größten Nachteile dabei sind jedoch die Störanfälligkeit von anderen elektronischen Geräten sowie Installationen, die den Transfer verlangsamen. Aufgrund steigender Nutzerzahlen wächst die Datenflut ständig weiter und droht, über kurz oder lang die Bandbreite zu überlasten.

Wo wird Light-Fidelity in Zukunft eingesetzt?

Schon heute könnten viele Bereiche von Light Fidelity profitieren. Zur effizienten Anwendung fehlt es jedoch noch an wichtigen Forschungsmeilensteinen.

Besonders in der Industrie 4.0 wird die Technologie von großem Vorteil sein, denn die automatisierten Maschinen können dank der schnellen Datenverbindung und dem sicheren Netz in Lichtgeschwindigkeit und sicher koordiniert werden. Der begrenzte Radius ist hier ebenfalls ein Vorteil, da die Datenübermittlung an der Wand der Fabrik stoppt und damit nicht von außen beeinflusst werden kann. Dadurch bewegen sich die Maschinen auch nur in vor-definierten Radien und die Verbindung besteht nur so lange wie nötig.

Weitere interessante Anwendungsorte sind beispielsweise das Krankenhaus oder Flugzeuge, da hier Interferenzen zwischen den Geräten ausgeschlossen werden können.

Weitere spannende Informationen rund um das Thema Light-Fidelity-Technologie können auf der Infografik von RS Components gefunden werden.

SEMINARTIPP Das Seminar „LED-Beleuchtung in der elektrotechnischen Praxis“ vermittelt Basiswissen zu elektrotechnischen Erfordernissen von LED-Leuchten.
Weitere Informationen
BUCHTIPPDie Digitalisierung verändert die industrielle Fertigung grundlegend. Das Buch „Industrie 4.0 – Potenziale erkennen und umsetzen“ beschreibt mögliche Potentiale und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten der Industrie 4.0-Anwendungen und dient dem Leser als praxisbezogener Leitfaden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45903008 / Datennetze)