Suchen

Schneider Electric Intelligente Ortsnetzstation als Smart-Grid-Baustein

| Redakteur: Sariana Kunze

Nachdem der Begriff „Smart Grid“ lange Zeit ein Synonym für praxisferne Zukunftsvisionen war, werden zunehmend Betriebsmittel und Konzepte vorgestellt, die der aktuellen Entwicklung der Energieversorgungsnetze Rechnung tragen. Befinden sich die Transport- und Verteilnetze heute weitestgehend in „geregelten Bahnen“, so steht aufgrund der geplanten Leistungsverdopplung regenerativer, dezentraler Einspeiseeinheiten ein massiver Umbruch in den Mittel- und Niederspannungsnetzen an.

Firmen zum Thema

Die intelligente Ortsnetzstation von Schneider Electric.
Die intelligente Ortsnetzstation von Schneider Electric.
(Schneider Electric)

Hierfür werden Systemlösungen benötigt, die ein technisches und wirtschaftliches Optimum für das Mittel- und Niederspannungsnetz darstellen. Das Kompetenzzentrum für den Netzanschluss regenerativer Energiequellen in Kassel hat daher eine intelligente Netzstation für den Einsatz im Ortsnetz entwickelt.

In der intelligenten Ortsnetzstation sind enthalten:

  • ein regelbarer 630-kVA-Ortsnetztransformator
  • Steuer- und Meldefunktionen zur Beherrschung von Fehlersituationen sowie der Optimierung von Ausfallzeiten im Störungsfall
  • Geräte zur Messung und der Kommunikation der Netzqualität
  • ein wirtschaftlicher Netzschutz

Bei den verwendeten Produkten wird neben dem neuen, regelbaren Verteiltransformator fast ausschließlich auf Standardkomponenten aus dem Hause Schneider Electric zurückgegrif-fen. Dazu gehören:

  • Mittelspannungsschaltanlage FBX
  • die Kurzschlussanzeigeeinheit Easergy Flair 22D
  • die Netzqualitätsanzeige und Überwachungseinheit PowerLogic PM850
  • die Fernwirk- und Steuereinrichtung T200L
  • die Fernüberwachungseinheit Easergy Flair 200C, welche hier zum ersten Mal auf dem deutschen Markt zum Einsatz kommt
  • weitere Niederspannungsprodukte

Als Gesamtsystem wurden alle Komponenten in eine handelsübliche, nicht begehbare 630-kVA-Ortsnetzstation in L-Form eingebaut. Diese Stationsart ist eine der in Deutschland am meisten eingesetzten Ortsnetzstationen.

Die Kombination von Einzelprodukten, die sich einzeln bereits bewährt haben, zu einer Standardlösung ist eine Innovation von Schneider Electric, die bei den Kunden schon viel Interesse geweckt hat. In enger Zusammenarbeit mit einem regionalen Netzbetreiber werden zurzeit die ersten Betriebserfahrungen in einem Pilotprojekt gesammelt. Im Vorfeld hat der Kunde sich bereits umfassend und intensiv mit dem neuen Konzept befasst. Dabei bestätigen die daraus gewonnenen theoretischen und realen Erkenntnisse sowohl dem Netzbetreiber als auch unserem Forschungsteam die richtige Entscheidung zu dieser Entwicklung. Damit wird aus der Zukunftsvision „Smart Grid“ Realität.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33410830)