Suchen

Bildverarbeitungssystem Oberflächenkontrolle von Zylinderlaufflächen und Bohrungen

| Redakteur: Ines Stotz

In der Vergangenheit war die Oberflächenprüfung von Zylinderlaufflächen eine sehr komplexe und oft unlösbare Aufgabe. Wegen der geringen Innendurchmesser vieler Zylinder konnten Optik

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

In der Vergangenheit war die Oberflächenprüfung von Zylinderlaufflächen eine sehr komplexe und oft unlösbare Aufgabe. Wegen der geringen Innendurchmesser vieler Zylinder konnten Optik und Beleuchtung nicht adäquat angeordnet werden, um die entsprechenden Fehler zu detektieren. Dieses Problems hat sich SAC als Systemhaus angenommen und ein Inspektionssystem zur Fehlerdetektion auf Zylinderlaufflächen entwickelt, mit dem Innendurchmesser ab 30 mm optisch erkannt werden können.

Bei der Prüfung der Zylinderlauffläche kommt ein Contact-Image-Sensor zum Einsatz. Der auf Basis einer Zeilenkamera arbeitende Sensor wird in das zu prüfende Objekt eingeführt und entsprechend positioniert. Danach wird er um 360° gedreht und die Zylinderinnenfläche dabei abgescannt. Sobald das Bild aufgenommen ist, werden die Fehler anhand der vorab festgelegten und ausgewählten Prüfparameter ausgewertet. Das nachgeschaltete Datenmanagement erlaubt zudem die Einordnung der Fehler in Fehlerklassen. Der Produktionsprozess kann so aktiv optimiert werden. Das Prüfsystem ist geeignet für matte und glänzende, metallische Oberflächen, die auch beschichtet sein können.

Folgende Aufgaben können mit dem Inspektionssystem durchgeführt werden:

Oberflächenprüfung:

  • Erkennung von Beschichtungs- und Bearbeitungsfehlern;
  • Erkennung von Blasen, Kratzern und Einschlüssen;
  • Detektion von Lunkern;
  • Erkennung von Formausbrüchen;
  • Detektion von Schleif- und Honspuren.

Maßprüfung:

  • Verlauf der Bearbeitungskanten;
  • Vermessung von innenliegenden Bohrungen und Fenstern;
  • laterale Dimensionsprüfung.

SAC entwickelt permanent individuelle Lösungen und baut mit jeder neuen Innovation seine Technologien weiter praxisorientiert aus. Die in vielen Branchen geforderte Null-Fehler-Strategie wird durch den Einsatz der SAC Bildverarbeitungssysteme auf zuverlässige Weise ermöglicht. SAC Systeme sind perfekt auf den Produktionsprozess abgestimmt und darüber hinaus so konzipiert, dass sie jederzeit an neue Prüfkriterien angepasst werden können. Das gilt sowohl für die Hardware (Sensor und Bildverarbeitungsrechner) als auch für die Software, die auf dem bewährten Bildverarbeitungsinterpreter SAC Coake beruht. Damit kann der Anwender schnell und einfach neue Prüfkriterien definieren und einlernen. Durch das integrierte Datenmanagement, das alle Prüfprotokolle archiviert, ist die Rückverfolgbarkeit für jedes geprüfte Produkt gewährleistet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 369293)