Suchen

Installationstechnik Verteiler und Passivverteiler sorgen für „die große Freiheit“

| Autor / Redakteur: Peter Rosenberger / Dipl. -Ing. Ines Stotz

So unscheinbar sie auch aussehen mögen, die aktiven Verteiler und Passivverteiler von Bihl+Wiedemann: Wer genauer hinschaut, erkennt schnell die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten, die sie bei der Integration beliebiger Sensoren und Aktuatoren in AS-i Netze bieten. Und die neuen Freiheiten für AS-Interface Anwender werden in Zukunft sogar noch größer: Denn dank der unablässig weiter steigenden Nachfrage gibt es die kleinen Multitalente in immer mehr Varianten.

Firma zum Thema

Aktiver Verteiler AS-i Safety für die einfache Einbindung von Sicherheitsschaltern, -tastern, -sensoren oder -aktoren ohne AS-Interface Schnittstelle ins AS-i Netz.
Aktiver Verteiler AS-i Safety für die einfache Einbindung von Sicherheitsschaltern, -tastern, -sensoren oder -aktoren ohne AS-Interface Schnittstelle ins AS-i Netz.
(Bild: Bihl+Wiedemann)

Die hohe Flexibilität bei der Konzeption von Maschinen und Anlagen, die kinderleichte Installation und die riesige Auswahl an Modulen gehörten schon immer zu den entscheidenden Pluspunkten von AS-Interface. Zu Beginn des vergangenen Jahres legten die AS-i Masters von Bihl+Wiedemann die Messlatte in diesen drei Bereichen noch einmal um ein gutes Stück weiter nach oben: Seither nämlich lassen sich auch Schalter, Taster, Sensoren oder Aktuatoren ohne AS-Interface Schnittstelle ganz einfach ins AS-i Netz einbinden – und zwar ohne aufwändige Spezialadapter und zusätzliche Kabel, die entsprechend konfektioniert werden müssen.

Für AS-Interface Anwender schafft das völlig neue Freiheiten bei der Auswahl ihrer Module. Denn ob ein Gerät AS-i fähig ist oder nicht, spielt in Zukunft kaum noch eine Rolle. Die Aktuatoren und Sensoren können fortan ausschließlich nach applikationsspezifischen Kriterien ausgesucht werden – zum Beispiel nach Bauform, Elektromechanik und Funktionsumfang. Kompromisse in dieser Hinsicht sind also nicht mehr länger nötig. Damit wird der Weg frei zu wirklich maßgeschneiderten Lösungen.

Bildergalerie

Aktive Verteiler mit integriertem AS-i Chip

Möglich machen das die aktiven Verteiler von Bihl+Wiedemann mit integriertem AS-i Chip, die sich wegen ihrer kompakten, für den Kabelkanal optimierten Bauform besonders für individuelle Verlegewege eignen. Bisher zum Beispiel ließen sich manche Slaves nicht genau da positionieren, wo man sie braucht, weil die meisten Module einen M12- oder M8-Stecker an der Oberseite haben und damit zwangsläufig höher werden. Bei den neuen aktiven Verteilern gibt es diese Einschränkung nicht, auch nicht in Schaltboxen oder Bedienpulten. Und falls der vom Anwender favorisierte Sensor eine ungewöhnliche Steckerbelegung aufweist, ist das ebenfalls kein Problem: Die kleinen Multitalente

werden in genau der Ausführung geliefert, in der sie der Kunde braucht – natürlich komplett mit vorkonfektionierten Kabeln.

Mit Passivverteilern sparen

Dasselbe gilt übrigens auch für die neuen Passivverteiler von Bihl+Wiedemann, die darüber hinaus auch noch mit zwei weiteren Vorteilen punkten: Zum einen bieten sie optional einen integrierten Leitungsschutz – wahlweise in Form von 4 A Wechselsicherungen oder 1 A selbstzurücksetzenden Sicherungen. Zum anderen lässt sich mit ihrer Hilfe Hardware einsparen: Früher waren bei der Installation pro Modul üblicherweise zwei Passivverteiler für AS-i und AUX und damit bis zu vier AS-i Endkappen nötig. Die Abkömmlinge der aktuellen Generation sind dagegen als Start- und Endpunkt der Profilkabel geeignet und machen zusätzliche Endkappen überflüssig.

Aktive Verteiler und Passivverteiler: Nachfrage steigt schnell

Wie sehnsüchtig AS-Interface Anwender auf die nahezu grenzenlose Freiheit gewartet haben, die ihnen die innovativen aktiven Verteiler und Passivverteiler bescheren, lässt sich an der Nachfrage ablesen: Die nämlich steigt nach einem fast explosionsartigen Start unmittelbar nach der Einführung der Produkte unablässig weiter an. „Ich bekomme bei meinen Präsentationen fast ausnahmslos positives Feedback“, sagte Vertriebsleiter Christian Lang unlängst in einem Interview. „Natürlich schaffen es solche, auf den ersten Blick eher unscheinbare Produkte nur selten auf die Titelseiten in der Fachpresse, aber sie erleichtern den Anwendern das Leben ungemein.“

Für Bihl+Wiedemann ist der enorme Erfolg der neuen Verteiler-Generation Grund genug, die ohnehin schon stattliche Vielfalt unterschiedlicher Varianten kontinuierlich zu vergrößern. Hier ein kurzer Blick auf die jüngsten Familienmitglieder:

  • Aktiver Verteiler AS-i zum Ansteuern von Ventilen: 4E/2A Modul mit 6 x M8-Kabelbuchse, passend für den Anschluss von Ventilen (2 x 5/2 Wegeventil oder 1 x 5/3 Wegeventil + 4 Sensoren)
  • Aktiver Verteiler AS-i für Lenze Smart Motor: 4E/3A Modul mit 2 x M12-Kabelbuchse zum Anschluss an den Smart Motor und 2 x M12-Kabelbuchse zum Anschluss von bis zu 3 weiteren Sensoren
  • Aktive Verteiler AS-i Safety für Türzuhaltungen von Schmersal bzw. Pilz: 1 zweikanaliger sicherer Eingang, 1 digitaler Eingang, 1 digitaler Ausgang, Anschluss über M12-Kabelbuchse, 8-polig, Pin-Belegung passend für Türzuhaltungen von Schmersal bzw. Pilz
  • Passivverteiler AUX: 2 x AUX Profilkabel auf 1 x M12-Power-Kabelstecker, T-kodiert, zum Anschluss von Verbrauchern mit T-kodiertem M12-Power-Anschluss, bis zu 20 A

Auch das optimierte Konzept für die Fertigung der Verteiler folgt dem Wunsch nach noch größerer Variantenvielfalt. Bisher montierte man die Platine in einen vorgefertigten Kunststoffdeckel. Neuerdings kommt stattdessen ein innovatives Spritzgussverfahren (Low Pressure Molding) zum Einsatz, bei dem die Platine in eine Form eingelegt und anschließend umspritzt wird. Das verspricht für die Zukunft noch mehr Flexibilität sowohl bei der Höhe des Gehäuses als auch bei der Anordnung und der Anzahl der abgehenden Kabel.

* Peter Rosenberger für Bihl+Wiedemann

(ID:45204297)