Suchen

Kabel & Leitungen Aderendhülsen inklusive Crimpung erhält UL-Zulassung als Ganzes

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Für seine vercrimpten, isolierten Aderendhülsen kann Weidmüller jetzt die UL-Zertifizierung vorweisen. Dabei wurde die Verbindung als Ganzes – nicht die Einzelteile – zertifiziert. Dies eröffnet exportorientierten Unternehmen nicht nur den nordamerikanischen und kanadischen Raum, auch in europäischen und asiatischen Märkten können die lötfreien Verbindungen zu signifikanten Wettbewerbs- und Qualitätsvorteilen führen.

Firmen zum Thema

Aderendhülsen von Weidmüller inklusive Crimpung sind jetzt UL-zertifiziert: Aderendhülsen mit Kunststoffkragen mit den Querschnitten 0,25 mm2 bis 50 mm2 (AWG 26-1) – zusammen mit den entsprechenden Handwerkzeugen und Crimpautomaten.
Aderendhülsen von Weidmüller inklusive Crimpung sind jetzt UL-zertifiziert: Aderendhülsen mit Kunststoffkragen mit den Querschnitten 0,25 mm2 bis 50 mm2 (AWG 26-1) – zusammen mit den entsprechenden Handwerkzeugen und Crimpautomaten.
(Bilder: Weidmüller)

Weidmüller erhält – neben den bereits vorhandenen CSA-US, DIN/VDE und VG Zertifizierungen - weltweit die für den nordamerikanischen und kanadischen Raum zwingend erforderliche Zertifizierung einer vercrimpten Aderendhülse: Nicht die Einzelteile wurden gemäß des Standards UL 486A zertifiziert, sondern die Verbindung als Ganzes. UL - Underwriters Laboratories zertifizierte das System, das heißt die Aderendhülse zusammen mit den eingesetzten Handwerkzeugen und Crimpautomaten.

Zum Einsatz kamen die Handcrimp-Werkzeuge vom Typ PZ4, PZ 6/5, PZ3, PZ6 roto, PZ16 für Aderendhülsen mit Kunststoffkragen sowie Crimpautomaten aus der Crimpfix-Serie sowie der Crimpautomat CA 100.

Bildergalerie

Isolierte Aderendhülsen als lose Ware

Die UL-Zulassung gilt für alle isolierten Aderendhülsen in den Querschnittsbereichen von 0,25 bis 50 mm2 (AWG 26-1) – ausgenommen wurde der Querschnitt 35 mm2 (AWG 2) -– in nachfolgenden Ausführungen: Isolierte Aderendhülsen als lose Ware.

Crimpen – sicher und nicht lösbar

Die klassische Aderendhülse ist eine verzinnte Kupferhülse, die auf ein abisoliertes Leitungsende gesteckt und dort gecrimpt wird. Aderendhülsen dienen also dazu, Leiter ohne Aufspleißen in einen Anschluss- oder Klemmenraum einzuführen. Das Verzinnen von feindrähtigen Leiterenden bietet keinen sicheren Schutz vor Abspleißen, da unter dem Druck der Klemmschraube das Lötzinn oder der verzinnte Leiter zu fließen beginnt.

Nicht so beim Crimpen: Crimpen stellt eine sichere, nicht lösbare elektrische und mechanische Verbindung zwischen Leiter und Crimpkontakt her, dabei müssen Kontakt, Leiter (Leiterquerschnitt) und Crimpwerkzeug aufeinander abgestimmt sein. Leiterenden, die passgenau mit Aderendhülsen versehen sind, brechen auch bei Vibrationsbelastungen nicht ab.

(ID:36120380)